Schweiz

ARGE Gubri erhält Auftrag zur Sanierung der Bestandsröhren des Gubristtunnels

Die Nordumfahrung Zürich gehört zu den am stärksten befahrenen Straßenabschnitten der Schweiz und wird derzeit mit der neuen dritten Röhre des Gubristtunnels ausgebaut. Nach Fertigstellung der dritten Röhre werden die beiden bestehenden Röhren, die seit 1985 in Betrieb sind, umfassend saniert. Den Auftrag des Bundesamtes für Straßen (ASTRA) für das dritte Los dieser Sanierung gewann die ARGE Gubri bestehend aus den Partnern Implenia (40 %, Federführung), Walo Bertschinger (30 %) und Anliker (30 %).


Gesamtauftragsvolumen von 177 Millionen Euro

Das Gesamtauftragsvolumen beläuft sich auf 177 Millionen Euro. Das Projekt startet mit Vorarbeiten im Herbst 2022 und dauert rund vier Jahre.

Der Fahrraum der bestehenden Tunnelröhren entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen und wird deshalb vergrößert, indem die Fahrbahn um 30 cm abgesenkt und die neue Zwischendecke höher gelegt wird. Um den Sicherheitsstandard zu erhöhen, werden in der zweiten Röhre 22 neue SOS-Nischen gebaut sowie die 24 bestehenden SOS-Nischen der ersten Röhre saniert.

Sämtliche Arbeitsschritte werden mit besonderem Augenmerk auf Arbeitssicherheit sowie Nachhaltigkeit ausgeführt. Speziell herausfordernd sind die beengten Platzverhältnisse in und um den Tunnel für die Baustellenlogistik, insbesondere für die Ver- und Entsorgung.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-03 Schweiz

Gubristtunnel, dritte Röhre

Der 3,3 km lange Gubristtunnel ist Teil der Nordumfahrung Zürich zwischen den Gemeinden Weiningen und Regensdorf. Der 1985 in Betrieb genommene Straßentunnel hat zwei richtungsgetrennte Röhren mit...

mehr
Ausgabe 2016-05 Schweiz

Sanierungstunnel Belchen: Vortrieb mit dem größten TBM-Durchmesser der Schweiz

Insgesamt 500 Millionen Schweizer Franken werden für den 2015 begonnenen Bau des 3,2 km langen Sanierungstunnel Belchen investiert. Eine ARGE bestehend aus den Firmen Marti Tunnelbau, Marti Basel und...

mehr
Ausgabe 2010-02 Österreich

2. Röhre des Roppener Tunnels in Betrieb

Für den 5,1 km langen, einröhrigen Roppener Tunnel bei Imst für die Autobahn im Tiro-ler Oberinntal wurde eine zweite Röhre überwiegend in bergmännischer Bauweise (Spreng- vortrieb im...

mehr
Ausgabe 2015-03 Österreich

Zweite Tunnelröhre Klaus: Vortriebsbeginn im April 2015

Aktuell werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an der A9 Pyhrn Autobahn, die vom Knoten Voralpenkreuz bis Spielfeld an der slowenischen Grenze verläuft, die nicht voll ausgebauten Lücken...

mehr
Ausgabe 2013-02 Österreich

Pfändertunnel: Verkehrsfreigabe für 2. Röhre

Der 6.585 m lange, zweispurige Pfändertunnel auf der A14 in Vorarlberg/Österreich mit einem durchschnittlichen Verkehr von täglich über 30.000 Fahrzeugen hat nach 28 Jahren Betrieb zur Erhöhung...

mehr