Österreich

Semmering-Basistunnel: Baubeginn der Tunnelschächte im Los 2.1, Fröschnitzgraben

Im steirischen Fröschnitzgraben, dem Baulos 2.1 des Semmering-Basistunnels, entstehen aktuell jene beiden Schächte, die dereinst den Tunnelvortrieb in Richtung Gloggnitz und Mürzzuschlag ermöglichen. Ende Juli haben Bundesminister Alois Stöger, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer, Landesrat Karl Wilfing, der Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG, Christian Kern, sowie stellvertretend im Namen der ARGE, der Leiter des Implenia Geschäftsbereichs Infrastructure, René Kotacka, feierlich den Start der Schachtarbeiten eingeläutet. Nach einer ökumenischen Segnung entrichtete die Tunnelpatin Elisabeth Schöggl in bergmännischer Tradition ihre Grussworte an Festgäste und Mineure.

Der Semmering-Basistunnel wird aus geologischen und baulogistischen Gründen in drei Abschnitte unterteilt. Für das Baulos 2.1 zeichnet die ARGE Tunnel Fröschnitzgraben im Auftrag der ÖBB-Infrastruktur AG verantwortlich. Implenia ist zusammen mit Swietelsky Tunnelbau GmbH mit je 50 % an der ARGE beteiligt und übernimmt die technische Federführung. Der etwa 4 km lange Abschnitt in Richtung Mürzzuschlag entsteht im Bagger- und Sprengvortrieb. Der rund 9 km lange Abschnitt in Richtung Gloggnitz wird mit zwei TBM aufgefahren. Damit der Tunnelbau vom Fröschnitzgraben aus beginnen kann, müssen zuerst zwei 400 m tiefe Schächte ins Innere des Berges getrieben werden. Sie dienen später als Belüftung der Nothaltestelle. Am Fuß der Schächte wird ab 2017 der Bau der eigentlichen Tunnelröhren beginnen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-04 Österreich

Semmering-Basistunnel: Implenia, Hochtief und Thyssen bauen den Tunnel Gloggnitz

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Implenia, Hochtief Infrastructure Austria und Thyssen Schachtbau ist von der ÖBB-Infrastruktur AG beim Bau des Semmering-Basistunnels (SBT) mit dem Baulos SBT1.1 „Tunnel...

mehr
Ausgabe 2012-07 Österreich

Semmering-Basistunnel neu: Bau begonnen

Der 27,3 km lange Semmering-Basistunnel neu, der Mürzzuschlag in der Steiermark mit Gloggnitz in Niederösterreich verbindet, ist eines der größten Infrastruktur-Projekte in Europa. Nach Erlangung...

mehr
Ausgabe 2015-01 Österreich

Semmering-Basistunnel neu: Vorarbeiten in Gloggnitz beendet

Der 27,3 km lange Semmering Basistunnel neu (SBTn) ist Hauptbestandteil der neuen Österreichischen Südbahn. Seine zwei Röhren sollen alle 500 m durch Querschläge verbunden werden; etwa in der...

mehr
Ausgabe 2018-04 Österreich

Auftakt für TBM beim Los 2.1 am Semmering-Basistunnel

Der Semmering-Basistunnel (SBT) ist aktuell eines der wichtigsten Infrastruktur-Großprojekte im Herzen Europas und Teil der neuen österreichischen Südbahn, die als zentrale Achse auf der...

mehr
Ausgabe 2017-06 Österreich

Semmering-Basistunnel: Letzter Tunnelabschnitt im Bau

Der 27,3 km lange Semmering-Basistunnel neu ist Hauptbestandteil der neuen Österreichischen Südbahn. Am 30. Juni 2017 haben die bergmännischen Arbeiten beim dritten und letzten Tunnelabschnitt...

mehr