Brandschutz für elektrische Leitungen im U-Bahntunnel

Die österreichischen Gemeinde Serfaus zählt nur rund 1000 Einwohner; im Winter allerdings, mit Beginn der Skisaison, verwandelt sich der kleine Ort in ein belebtes Touristenziel. Als direkte Verbindung zu den nahegelegenen Seilbahnen und Skiliften dient eine auf Luftkissen schwebende U-Bahn. Im Juli 2019 wurde diese nach einer längeren Modernisierungsphase neu eröffnet. Aufgabe der Firma G+H Isolierung war dabei die brandschutztechnische Kapselung der elektrischen Leitungen.

Mit einer Zuglänge von lediglich 45 m zählt die U-Bahn im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol zu den kleinsten der Welt. Zu Spitzenzeiten benutzen jedoch mehrere tausend Personen täglich die Bahn, und die Sicherheit bei der Fahrt durch den 1,4 km langen Tunnel muss durch die richtige Technik gewährleistet sein. Während der zweijährigen Umbauarbeiten von 2017 bis 2019 wurden auch die brandschutztechnischen Erneuerungen in Angriff genommen. Der Tunnel der U-Bahn bot dem Montageteam dabei nur wenig Platz, außerdem durfte nur abends und nachts während des Betriebsstillstands gearbeitet werden.

Kabelbrände aktiv eindämmen

Die Experten von G+H Isolierung arbeiteten gemeinsam mit den Kunden – der Würth Handelsgesellschaft und der Seilbahn Komperdell Serfaus – eine projektspezifische Sonderlösung aus. Als Basisprodukt diente hierbei der spezielle Elektroinstallationskanal (I-Kanal) Pyroment-IK 90, der für die Feuerwiderstandsklasse I30–I120 nach DIN 4102 Teil 11 zugelassen ist. Der I-Kanal besteht aus einem verzinkten Blech und ist im Inneren mit dem Dämmschichtbildner Pyroplast-ST100 und einem Decklack beschichtet. Im Brandfall schäumt die 1,0–2,0 mm dünne Beschichtung auf, erstickt die Flammen und verhindert so eine Brandweiterleitung innerhalb der Kanäle. Andere Elektroinstallationskanäle bieten im Brandfall zwar auch einen Schutz vor dem Übergreifen des Feuers auf umliegende Bereiche, sind für gewöhnlich aber mit Steinwolle, Silikat oder Gipsplatten ausgekleidet – Materialien, die kein Ausbrennen der Kabel innerhalb des Kanals verhindern.

Leichter I-Kanal mit reduziertem Montageaufwand

Da der Pyroment-IK90 mit einer Wandstärke von 1,6–3,0 mm deutlich dünner als herkömmliche Systeme und mit 6,5–10,5 kg/m2 ein Leichtgewicht unter den I-Kanälen ist, konnte er unkompliziert in dem engen Bereich montiert werden. Je nach anstehender Montagesequenz gab es Teillieferungen, die nach und nach angebracht wurden. Üblicherweise müssen für die Montage anderer I-Kanäle mit einer dreiseitigen Bekleidung sechs bis acht Zuschnitte von Platten und Winkeln angefertigt werden; das Zusägen und Verbinden war daher bisher immer sehr zeit- und kostenintensiv. Mit der Lösung von G+H war es möglich, die Teillieferungen für den U-Bahntunnel in einem Stück zu fertigen; nötige Änderungen konnten vor Ort mit üblichen Blechbearbeitungswerkzeugen vorgenommen werden.

Während ein herkömmlicher I-Kanal für gewöhnlich bis zu 40 % (bzw. bis zu 6 kg/m) belegbar ist, ermöglicht der Pyroment-IK90 eine Belegung von 100 % (bzw. bis zu 34 kg/m). Darüber hinaus lässt er sich für Nachbelegungen öffnen und schließen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-05 Deutschland

Eppsteiner Bahntunnel fertig

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde der neue zweigleisige Eppsteiner Bahntunnel am 2. April 2013 in Betrieb genommen und ersetzt ein altes, 134 Jahre altes Gewölbe; dazu wurde der Betrieb für die...

mehr
Ausgabe 2014-04 Belgien

Kennedy-Bahntunnel – neue Brandschutzmaßnahmen

Der Kennedy-Bahntunnel unter der Schelde südlich von Antwerpen wurde 1969 für die Verbindung Antwerpen-Gent gebaut. Aufgrund der seitdem erhöhten Sicherheitsbedingungen erhält der Tunnel an der...

mehr
Ausgabe 2010-07 Deutschland

Ausnahmegenehmigung für Fildertunnel

Der 9500??m lange Filder-tunnel mit zwei eingleisigen Röhren darf als S-Bahn-Tunnel zum Flughafen Stuttgart im Rahmen des Projekts Stuttgart 21 auch von Fernzügen benutzt werden. Dem Antrag der...

mehr
Ausgabe 2014-05 Deutschland

Neuer Kaiser-Wilhelm-Tunnel im April in Betrieb genommen

Die Deutsche Bahn hat am 7. April 2014 den neuen eingleisigen Kaiser-Wilhelm-Tunnel an der Moselstrecke bei Cochem in Betrieb genommen. Der Bau des neuen 4242 m langen Tunnels hatte vor vier Jahren...

mehr
Deutschland

Stuttgart 21: S-Bahn-Tunnel am Hang des Rosensteinparks angeschlagen

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat am 16. Juli 2019 den Tunnelanschlag für den vom Neckarufer aus vorzutreibenden Teil des S-Bahn-Tunnels Rosenstein gefeiert. Der künftige S-Bahn-Tunnel wird...

mehr