Schweiz

Durchschlag im Rosshäuserntunnel

Beim Bau des rund 2 km langen, zweigleisigen Rosshäuserntunnels für die Strecke Bern–Neuchâtel ist eine wichtige Phase beendet. Nach beschlossener Änderung der Bauweise wurde Anfang Juni 2015 181 m westlich der Tunnelmitte die letzte Sprengung in der oberen Tunnelhälfte (Kalotte) durchgeführt. Nach dem Durchschlag wird in den darauf folgenden drei bis vier Monaten die obere Tunnelhälfte ausgebessert, ehe im Herbst der Abbau der unteren Hälfte, der Strosse und Sohle, beginnen wird. Der Rohbau ist voraussichtlich Mitte 2017 abgeschlossen.

Der Rosshäuserntunnel ist das Kernstück des Doppelspurausbaus zwischen Rosshäusern und Mauss und macht rund die Hälfte der Neubaustrecke aus. Dieser ersetzt den 110-jährigen, 1,1 km langen und sanierungsbedürftigen Einspurtunnel. Mit den Ausbrucharbeiten im Tunnel war im Frühling 2013 begonnen worden. Wegen schwieriger geologischer Verhältnisse wurde die Vortriebsmethode im Januar 2014 umgestellt. Statt dem bis dahin angewandten Vollausbruch von Osten her kam der Kalottenvortieb von Osten und von Westen her zum Zug. Die Umstellung der Vortriebsart im brüchigen Fels hat sich laut der Eigentümergesellschaft BLS AG bewährt; die Bauarbeiten kamen schneller voran als zuerst angenommen. Das Bauprojekt verzögert sich um 18 Monate und verteuerte sich um 65 Millionen auf insgesamt 265 Millionen Schweizer Franken. Ab Mitte 2018 sollen die ersten Züge die neue Doppelspurstrecke befahren können. / G.B.

Literatur/References

[1] Neuer Rosshäuserntunnel für Streckenausbau. Tunnel 5/2012, S. 4

[2] Änderung der Bauweise im Neuen Rosshäuserntunnel. Tunnel 5/2014, S. 40-44

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-04 Deutschland

Neubaustrecke Wendlingen–Ulm: Durchschlag beim Tunnel Imberg

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat am 30. Juni 2015 nach drei Monaten Bauzeit den knapp 220 m langen bergmännischen Abschnitt des Tunnels Imberg auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm...

mehr
Ausgabe 2012-05 Schweiz

Neuer Rosshäuserntunnel für Streckenausbau

Die 43 km lange, überwiegend eingleisige Strecke Bern-Kerzers-Neuchâtel (1901) in den Kanton Bern, Freiburg und Neuenburg ist Teil der Verbindung Bern-Paris und der Berner S-Bahn. Die BLS AG als...

mehr
Ausgabe 2015-05 Österreich

Gleinalmtunnel: Zweite Röhre durchschlagen

Nach über einem Jahr Vortrieb fand Mitte 2015 der Durchschlag der zweiten Röhre des 8320 m langen Gleinalmtunnels, des drittlängsten Straßentunnels Österreichs, statt. Nach Abschluss des Ausbaus...

mehr
Ausgabe 2011-07 Deutschland

NBS Ebensfeld-Erfurt: Tunnel Fleckberg

Der zweigleisige und 1.490 m lange Tunnel Fleckberg zwischen den Tunneln Silberberg (7.391?m) und Massenberg (1.051?m) ist Teil der 107 km langen Neubaustrecke (NBS) Ebensfeld-Leipzig mit insgesamt 22...

mehr
Ausgabe 2015-02 Schweiz

Ceneri-Basistunnel: Vortrieb Richtung Süden beendet

Am 30. März 2015 brachen die Mineure den letzten Meter Fels in der Oströhre des Ceneri-Basistunnels zwischen Sigirino und Vezia aus. Rund zwei Wochen nach dem ersten Durchschlag in der Weströhre am...

mehr