KOINOR – Brandschutztechnische Ertüchtigung und Nachrüstung unterirdischer Verkehrsbauwerke

Der Tunnelbauwerksbestand in Deutschland ist von einer Überalterung geprägt, zudem hat der Gesetzgeber die Richtlinien zum Teil mehrfach novelliert. Bedingt diese Überalterung nun eine Instandsetzung bzw. bauliche Verbesserung, so ist den neuen Anforderungen Rechnung zu tragen. Dies kann teilweise zu einer erheblichen Anhebung der Anforderungen an die betriebliche Sicherheit, die Dauerhaftigkeit, die Widerstandsfähigkeit oder den baulichen Brandschutz führen. Im Rahmen des Forschungsprojekts KOINOR werden Konzepte und Verfahren zur brandschutztechnischen Ertüchtigung und Nachrüstung unterirdischer Verkehrsbauwerke erarbeitet. Ein zentraler Punkt ist die Entwicklung eines nachträglich aufzubringenden Baustoffs mit einem hohen Brandwiderstand, welcher auch für sonstige typische Verwitterungsmechanismen eine Lösung bietet.
1 Einleitung
1.1 Hintergrund

Die Bestandstunnelbauwerke der Verkehrsträger Straße, Bahn und Metro sind im Laufe der Nutzungszeit mitunter starken Belastungen ausgesetzt, was in der Folge zur Schädigung der Tunnelsubstanz führen kann. In Bild 1 und Bild 2 ist die Altersstruktur des Bauwerksbestands in Deutschland für die Verkehrsträger Straße und Schiene dargestellt. Die ersten Straßentunnel wurden Anfang der 1970er Jahre erstellt, die ersten Eisenbahntunnel bereits 1850. Aus den zu Grunde liegenden Daten lässt sich schlussfolgern, dass Eisenbahntunnel derzeit eine durchschnittliche Nutzungsdauer...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-06 Neues Forschungsprojekt mit Beteiligung der STUVA

Konzepte und Verfahren zur brandschutztechnischen Ertüchtigung und Nachrüstung unterirdischer Verkehrsbauwerke (KOINOR)

Motivation Ein Feuer in einem Tunnel ist nicht nur für Menschen eine direkte Bedrohung. Ab Temperaturen von ca. 300 °C können auch massive Schäden an dem Bauwerk selbst entstehen. Zahlreiche...

mehr
Ausgabe 2019-02 TPH Bausysteme/Deutschland

Erster Rissfüllstoff mit DIBt-Gutachten

Als eines der ersten Instandsetzungsprodukte für Betonbauteile hat das DIBt dem Acrylatgel Rubbertitevon TPH das Gutachten zur Beurteilung der Einhaltung der Anforderungen an bauliche Anlagen...

mehr
Ausgabe 2013-07

ZERNA Planen und Prüfen

Unterirdische Streckenführungen für den Ausbau der Bahn- und Straßennetze sind eine entscheidende Voraussetzung zur Lösung von Verkehrsproblemen. Sie machen den Verkehr flüssig und lenken ihn...

mehr
Ausgabe 2012-07 Österreich

Lainzer Tunnel: Bauarbeiten abgeschlossen

Der 12,8 km lange, zweigleisige Lainzer Tunnel ist das Kernstück der Verbindungsstrecke zwischen West-, Süd- und Donauländebahn in Wien und dient als Zubringer zum Wiener Hauptbahnhof. Die...

mehr
Ausgabe 2018-04 Fermacell Aestuver

Brandschutzfugensysteme für unterirdische Verkehrsanlagen

Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von tragisch verlaufenden Bränden wurden in Europa die gesetzlichen Vorschriften zur Sicherheit von Tunnelbauwerken drastisch verschärft. Bauliche Vorkehrungen...

mehr