Sandvik Ankerbohrwagen DS512i

Das Ankerbohrgerät DS512i für 5 x 5 Meter-Streckenvortriebe von Sandvik Mining & Rock Technology ist mit einem völlig neuen Trägerfahrzeug, Hochfrequenz-Gesteinsbohrhammer, Steuerungssystem und ergonomischem Führerhaus ausgerüstet. Mit dem DS512i lassen sich Gebirgssicherungsarbeiten jeder Art durchführen.

Das neue FOPS/ROPS-zertifizierte Führerhaus zeichnet sich durch reduzierten Lärm- und Vibrationspegel sowie einen geringeren Staubgehalt in der Luft aus. Alle Ankersetzprozesse können anhand einer interaktiven grafische Benutzeroberfläche von einem einzigen Bediener durchgeführt werden.

Intelligente Steuerungssysteme unterstützen den gesamten Prozess vom Bohren über das Verpressen bis zum Anziehen der Anker und ermöglichen einen hohen Automatisierungsgrad. Ebenerdig und leicht zugängliche Wartungspunkte erleichtern die Instandhaltung und Fehlersuche. Der Hochfrequenz-Gesteinsbohrhammer Sandvik RD314 in Verbindung mit dem Bohrsteuerungssystem zur Optimierung der Eindringgeschwindigkeit sichert eine hohe Bohrleistung.

Dank dem Acht-Anker-Karussell lassen sich verschiedene Ankertypen von 1,6–6 m installieren. Der Ankerbohrwagen verfügt über ein automatisches Harzinjektions- und Zementmischsystem, kann ein Zementsilo von 1200 kg mitführen und ermöglicht einen erhöhten Einsatz von Stahlmatten. Der speziell für den Tunnel- und Bergbau entwickelte DS512i basiert auf einem modularisierten Konzept, das eine weitgehende Teilegleichheit mit dem Sandvik DT922i ermöglicht.

Automatisierungsfunktionen

Die Automatisierungsfunktionen des DS512i sind in zwei Ausführungen erhältlich. Das Silber-Paket umfasst die Setzautomatik für einen Anker (Ansetzen, Bohren, Verpressen, Ankerhandhabung, Verspannen) und Bohrloch-Winkelmessung. Der voll instrumentierte Bohrarm hat Anzeigen für Bohrlochwinkel, Neigung und Rotation sowie eine hochentwickelte Manipulatorfunktion. Weitere Merkmale sind ein automatisches Zementmischsystem und eine grundlegende Fernüberwachung.

Das Gold-Paket bietet zur vollen Instrumentierung auch Ankerfächerpositionen,die für die jeweiligen Bergwerks- oder Tunnelkoordinaten angezeigt werden können. Die iSURE-Software gehört ebenso zur serienmäßigen Ausstattung wie MWD (Measurement-While-Drilling), Total Station Navigation, Ankersetzprozesse via Funkfernsteuerung, ein Vergleich zwischen „geplantem und tatsächlichem“ Ankern (die Daten können auf das Steuerungssystem übertragen werden) sowie vollumfängliche Fernüberwachung.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-01 Tunnelvortrieb

DT1132i Tunnelbohrwagen von Sandvik

Sandvik Mining and Rock Technology präsentiert seine neueste Entwicklung für den Tunnelvortrieb, den DT1132i Tunnel-Jumbo – ein dreiarmiger, elektrohydraulischer Bohrwagen für schnelles und...

mehr
Ausgabe 2018-05 Sandvik Mining Rock Technology

Friedrich Hirtler trägt Verantwortung für Zentraleuropa

Mit Wirkung vom 1. Juni wurde Friedrich Hirtler zum Geschäftsführer der Sandvik Mining and Construction Central Europe GmbH berufen, nachdem er bereits seit Dezember 2017 neben seiner laufenden...

mehr
Ausgabe 2016-04 Schweden

Sandvik-Geschäftsbereiche Mining und Construction zusammengeführt

Der schwedische Sandvik-Konzern hat zum 1. Juli 2016 seine bislang getrennten Geschäftsbereiche „Mining“ und „Construction“ in einer gemeinsamen Business Area zusammengeführt. Die „Sandvik...

mehr
Ausgabe 2013-07 Bohrwagen | Jumbo

Sandvik DTi jumbos to excavate world’s longest subsea road tunnel

Marti IAV Solbakk DA, part of Marti Group of Switzerland, chose Sandvik DTi jumbos for the excavation of Solbakktunnel, a part of the Ryfast Project in Norway. With its length of 14.3 kilometers, the...

mehr