Frankreich

Siemens erweitert erste fahrerlose Metrolinie in Paris

Siemens hat von den Pariser Verkehrsbetrieben RATP (Régie Autonome des Transports Parisiens) den Auftrag erhalten, die Erweiterung der fahrerlosen U-Bahnlinie 14 in Paris signal- und betriebsleittechnisch auszurüsten. Bereits 1998 hatte Siemens die Stammstrecke der Linie 14 für den fahrerlosen Betrieb ausgestattet und realisierte damit die erste vollautomatisierte Strecke mit fahrerlosen Zügen in Paris. Das neue Teilstück verlängert die bestehende 9 km lange Strecke in Richtung Süden um vier Stationen und 6 km. Der Auftrag hat einen Wert von rund 45 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme der...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-03 Frankreich

Zweite U-Bahnlinie in Rennes: Vortriebsarbeiten bis 2017

Die zweiten U-Bahnlinie (Metro Linie B) der französischen Stadt Rennes soll eine Strecke von 13 km mit 15 Stationen umfassen. 8,1 km davon werden maschinell aufgefahren und 2,4 km in offener...

mehr
Ausgabe 2018-01 Indien

Siemens elektrifiziert Metro in Ahmedabad

Der indische Nahverkehrsbetreiber „Metro Link Express for Gandhinagar and Ahmedabad“ (MEGA) hat Siemens mit der Elektrifizierung einer 39,2 km langen Metro-Strecke in der indischen Metropole...

mehr
Ausgabe 2016-04 Frankreich

Grand Paris Express: Verlängerung der U-Bahn-Linie 11 um vier Stationen

Implenia hat Ende Juni 2016 den Vertrag für den Bauabschnitt „Lot GC01“ im Osten von Paris unterschrieben. Dabei geht es um die Verlängerung der Linie 11 der „Régie autonome des transports...

mehr
Ausgabe 2016-08 Ecuador

Quito Metrolinie 1: TVM-Vortriebe beginnen im Frühjahr 2017

In Quito entsteht derzeit eines der höchstgelegenen Metrosysteme der Welt. Die erste Linie wird sich auf einer Länge von 22 km durch die Hauptstadt Ecuadors ziehen. Mehr als 2800 m über dem...

mehr
Ausgabe 2018-05 Frankreich

Erweiterung der Metrolinie B in Lyon ab Herbst 2018

Der Verkehrsverbund des Departements Rhône und der Agglomeration von Lyon (SYTRAL) beauftragt eine Arbeitsgemeinschaft aus Implenia (Federführung) und Demathieu Bard, die je zur Hälfte beteiligt...

mehr