Schweiz

Wassereinbrüche im Lötschberg-Basistunnel

Bereits dreimal musste die Oströhre des Schweizer Lötschberg-Basistunnels in diesem Jahr wegen Wasser- und Schlamm­eintritten gesperrt werden: Im Februar, im März und zuletzt Ende April 2020. Das Leck befindet sich 2,5 km vor dem Südportal. Während das Baus war man an dieser Stelle bei einer Erkundungsbohrung auf eine Karstquelle gestoßen. Diese wurde nicht verschlossen, stattdessen wurde das Wasser in Schläuche eingeleitet, die hinter der Abdichtungsfolie und der Beton­innenschale liegen. Laut Stefan Irngartinger, Projektleiter bei Alptransit BLS, kamen die Betreiber nun zu dem Schluss, dass durch hohen Wasserdruck Schäden an den Schläuchen und auch am Abdichtungssystem entstanden seien.

Eindringendes Wasser und Schlamm werden aktuell in provisorische Absetzbecken geführt. Der Bereich der Leckage wird laut BLS mit Messpunkten und Videokameras überwacht. Derzeit ist nicht vorgesehen, dass Erkundungsbohrloch zu verpressen; vielmehr soll nach Abbruch der Innenschale auf einer Länge von 10–15 m ein Stollen geschlagen und östlich der Oströhre eine neue Kaverne ausgebrochen werden, Dort soll das schlammige Wasser aus der Karstzone in ein Absetzbecken mit mindestens 1000 m³ Fassungsvermögen eingeleitet werden. Das Wasser könne über das Drainagesystem des Tunnels abgeführt werden, der Sand müsse jedoch gesondert in Eisenbahnwaggons abtransportiert werden.

Wenn das Schweizer Bundesamt für Verkehr diese Maßnahme genehmigt, könne mit den Arbeiten bereits im Herbst 2020 begonnen werden. Die BLS geht von einer mehrmonatigen Sperrung der Oströhre aus. Über die Kosten können noch keine Angaben gemacht werden, aber ein zweistelliger Millionenbetrag sei möglich.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-07 Schweiz

Ausbau Lötschberg-Basistunnel gefährdet

Am 29. September 2017 hat der Schweizer Bundesrat die Vorlage zum Ausbauschritt der Bahninfrastruktur 2030/35 präsentiert. In beiden Varianten mit 7 bzw. 11,5 Milliarden Franken Investitionsvolumen...

mehr
Ausgabe 2011-03 Schweiz

Gotthard-Basistunnel früher fertig

Nach Mitteilung des Verwaltungsrates der AlpTransit Gotthard AG (ATG) an die Neat-Aufsichtsratdelegation (NAD) soll der Gotthard-Basistunnel schon Ende 2016 an die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB)...

mehr
Ausgabe 2016-01 Schweiz

Ausbau Lötschberg-Basistunnel: BLS vergibt Planungsarbeiten

Die Schweizer Privatbahn BLS hat im Januar 2016 die Arbeiten für die Planung des Weiterausbaus des NEAT Lötschberg-Basistunnel an die IG VALB (Ingenieurgemeinschaft Vollendung Ausbau...

mehr
Ausgabe 2020-05 Schweiz

Planungen für Ausbau des Lötschberg-Basistunnels gehen in nächste Runde

Der 35 km lange Lötschberg-Basistunnel soll gemäß dem Willen des schweizerischen Parlaments auf einer Länge von 14 km zwischen Ferden und Mitholz bahntechnisch ausgebaut werden. Damit wäre der...

mehr
Ausgabe 2010-07 Schweiz

Gotthard-Basistunnel: Wiederandrehen der TBM in der Weströhre in Faido

Am 4. März 2010 mussten der Vortrieb in der Weströh- re des Gotthard-Basistunnels etwa 9 km von der Multifunk-tionsstelle Faido wegen eines Gesteinsniederbruchs unterbrochen und Sondierbohrun-gen...

mehr