BIM-Anwendungsfälle und ihre Umsetzung beim Albvorlandtunnel

Im Streckenabschnitt „Albvorlandtunnel“ des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm werden Bereiche mit Hilfe von Building Information Modeling (BIM) realisiert. Es wurden folgende umzusetzende BIM-Anwendungsfälle definiert: 3D-gestützte Planung und Kollisionsprüfung (3D), Verknüpfung des Terminplanes mit dem 3D-Modell zur Prüfung des Bauablaufes und terminlicher Kollisionen (4D), Verknüpfung des Leistungsverzeichnisses mit dem 3D-Modell und der Terminplanung (5D) zur Erstellung von Kostenverlaufsanalysen und zur Baufortschrittsüberwachung sowie Leistungsmeldungen, Reporting und Berichtswesen zur übersichtlichen Darstellung der wesentlichen Kennziffern zu den BIM-Anwendungsfällen. [5]

1 Einleitung

Kein anderer Bauherr in Deutschland investiert in gleichem Ausmaß in Infrastrukturprojekte und betreibt diese wie die Deutsche Bahn (DB). Zudem gilt es, den Anschluss an eine international anerkannte Zukunftstechnologie zu gewährleisten. Die Deutsche Bahn als größter Infra­strukturbetreiber in Europa treibt das digitale Bauen voran, weil damit die Qualität steigt, Kosten und Ter­mine besser beherrscht und am Ende der Aufwand für Planen, Bauen, Be­trieb und Instandhaltung gesenkt werden können [1]. Ziel der DB ist es, bis Ende 2020 alle neuen standardisierbaren sowie komplexen...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!

Thematisch passende Artikel:

03/2017

Planung, Bau und BIM-Einsatz beim Albvorlandtunnel

1 Einleitung Der Projektabschnitt Albvorland hat eine Gesamtlänge von etwa 14,9 km. Dieses Teilstück der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm umfasst die Planfeststellungsabschnitte 2.1 a/b und 2.1 c...

mehr
02/2015 Deutschland

Letzter Planfeststellungsbeschluss für NBS Wendlingen–Ulm erteilt

Am 25. März hat das Eisenbahn-Bundesamt den letzten noch ausstehenden Planfeststellungsbeschluss der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm, für den Abschnitt 2.1 a/b „Wendlingen–Kirchheim“, erlassen. Der...

mehr
02/2016 Deutschland

DB vergibt Bauauftrag für den Albvorlandtunnel an Implenia

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat Ende Dezember 2015 den Bau des 8176 m langen Albvorlandtunnels auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm an das schweizerische Bau- und Baudienstleistungsunternehmen...

mehr
07/2017 Bahnprojekt Stuttgart-Ulm

Erste von zwei Tunnelbohrmaschinen startet Vortrieb am Albvorlandtunnel

Am 6. Oktober 2017 wurden die Vortriebsarbeiten für den 8176 m langen Albvorlandtunnel offiziell eingeläutet. Implenia erstellt den Tunnel im Auftrag der Deutschen Bahn als wichtigen Teilabschnitt...

mehr

Neubaustrecke Wendlingen–Ulm: Durchschlag beim Tunnel Imberg

Deutschland. Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat am 30. Juni 2015 nach drei Monaten Bauzeit den knapp 220 m langen bergmännischen Abschnitt des Tunnels Imberg auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm...

mehr