Gemeinschaftskraftwerk Inn: Technische und vertragliche Herausforderungen

Im Grenzgebiet zwischen der Schweiz und Österreich wird im Engadin und in Tirol am Oberen Inn derzeit das größte Ausleitungskraftwerk in den Alpen erstellt. Mit einem 23 km langen Triebwasserweg und einer Wehrbaustelle direkt auf der Grenze ergeben sich neben den technischen Herausforderungen auch grenzüberschreitende Themen, die zu lösen sind. Der vorliegende Artikel war Bestandteil des Vortragsprogramms auf dem Swiss Tunnel Congress 2018.

1 Einleitung

Im östlichsten Punkt der Schweiz, im Unterengadin, und im Oberen Gericht in Tirol wird derzeit das grenzüberschreitende Projekt Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI) umgesetzt. Dieses Projekt erstreckt sich auf die Gemeinde Valsot in der Schweiz und sieben Gemeinden in Österreich. Als Bauherr fungiert die Gemeinschaftskraftwerk Inn GmbH, die als Gesellschafter die TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG mit 86 % und die Engadiner Kraftwerke AG mit 14 % Beteiligungsanteilen ausweist. Dieses Ausleitungskraftwerk am Oberen Inn wird eine Gesamtleistung von 89 MW haben und eine Gesamterzeugung von 440...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06 Österreich

ÖBV Baukongress 2014

Die Österreichische Bautechnik Vereinigung (ÖBV) veranstaltet alle zwei Jahre den Baukongress für Bauherren, Bau- und Baustoffindustrie sowie für Ingenieurbüros. 1800 Teilnehmer aus 12 Ländern...

mehr
Ausgabe 2018-03 Österreich

Brenner Basistunnel: Größtes Baulos auf österreichischem Projektgebiet vergeben

Beim Bau des Brenner Basistunnels (BBT) wurde mit der Vergabe des größten Bauloses auf österreichischem Projektebiet, Pfons–Brenner, ein wichtiger Schritt zur Realisierung der längsten...

mehr
Österreich

Brenner Basistunnel: Größtes Baulos auf österreichischem Projektgebiet vergeben

Beim Bau des Brenner Basistunnels (BBT) wurde mit der Vergabe des größten Bauloses auf österreichischem Projektebiet, Pfons–Brenner, ein wichtiger Schritt zur Realisierung der längsten...

mehr
Ausgabe 2010-07 Schweiz

Sicherheitstechnische Nachrüstung der Nationalstraßentunnel

Die Tunnel im schweizerischen Nationalstraßennetz, das eine Gesamtlänge von knapp 1800 km hat, gehören weltweit zu den sichersten. Die Normen und Richtlinien entwickeln sich jedoch laufend weiter....

mehr
Ausgabe 2020-01

GIPO-Backenbrecheranlagen im Einsatz am BBT

Seit Sommer 2019 werden im österreichischen Baulos H 51 Pfons–Brenner des Brenner Basistunnels (BBT) die raupenmobilen Backenbrecheranlagen GIPOBAC B 1185 PB FDR und GIPOBAC B 1385 PB FDR sowie eine...

mehr