Deutschland

Hamburger Deckel: Hochtief baut A7-Tunnel in Stellingen

Die A7 im Bereich Hamburg ist eine der am stärksten befahrenen Autobahnen bundesweit. 152 000 Fahrzeuge passieren täglich allein den Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest und der Anschlussstelle Hamburg-Stellingen. Damit ist der Grenzwert der Verkehrsbelastung für eine sechsspurige Autobahn um circa 25 % überschritten. Daher kommt es gerade hier zu überdurchschnittlich vielen Unfällen und immer wieder zu langen Staus. Die Fahrbahnen der A7 werden in den Abschnitten Stellingen und Altona von sechs auf acht, im Abschnitt Schnelsen von vier auf sechs Fahrstreifen erweitert.

Im...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-01 Deutschland

DEGES vergibt Großauftrag für A7-Tunnel Altona in Hamburg an Hochtief und Implenia

Baubeginn für April 2021 geplant Mit der Erweiterung auf acht Fahrtstreifen von der Anschlussstelle Hamburg-Othmarschen bis Hamburg-Volkspark wird die Lücke zu den bereits laufenden Ausbauprojekten...

mehr
Deutschland

DEGES vergibt Großauftrag für A7-Tunnel Altona in Hamburg an Hochtief und Implenia

Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von rund 580 Millionen Euro netto. Der Anteil von Hochtief am Gesamtauftragsvolumen beträgt 65 %, Implenias Anteil 35 %. Während Hochtief die technische...

mehr
Ausgabe 2016-01 ITA-COSUF-Workshop Hamburg

Besichtigung von Elbtunnel und Hochbahn-Betriebszentrale

Ende Oktober 2015 nutzten rund 30 Mitglieder des ITA COSUF (Committee on Operational Safety of Underground Facilities/Bild 1) die Gelegenheit, den Hamburger Elbtunnel zu besichtigen und eine...

mehr
Ausgabe 2012-02 Deutschland

Rastatter Tunnel wird gebaut

Beim viergleisigen Ausbau der Rheintalbahn soll in Rastatt nun doch ein Tunnel gebaut werden. Er unterquert das gesamte Stadtgebiet und die Federbachniederung mit einer Länge von 4.270 m und für...

mehr
Ausgabe 2017-06 Deutschland

Durchschlag im Fildertunnel

Der Fildertunnel verbindet auf einer Länge von 9.5 km den im Talkessel liegenden Stuttgarter Hauptbahnhof mit der rund 155 m höher liegenden Filderebene. Die vier Abschnitte der beiden...

mehr