Malaysia

Kuala Lumpurs MRT Linie 1 ist vollständig in Betrieb

Montag, der 17. Juli 2017, begann für viele Pendler in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur besonders komfortabel – mit der ersten Fahrt in der neuen Linie 1 des „Klang Valley Mass Rapid Transit“-Metro-Systems (KVMRT). Die 51 km lange Metro-Linie verbindet die Hauptstadt mit den umgebenden Gebieten und ist Teil des staatlichen Konzepts, ein belastbares Rückgrat in den öffentlichen Nahverkehr für den Großraum Kuala Lumpur und die Klang-Valley-Region einzuziehen. Die Metro von Sungai Buloh nach Kajang (Linie 1/SBK Line) ist die erste von insgesamt drei geplanten Metro-Strecken. Sie verläuft über 41,5 km als Hochbahn mit 24 Stationen und über weitere 9,5 km unterirdisch mit sieben Stationen. Mit diesem neuen Streckennetz will Malaysias Regierung die chronische Verkehrsüberlastung in Kuala Lumpur abfedern.

Sechs Jahre Bauzeit für die MRT Linie 1

Das auf drei Strecken ausgelegte Metro-System ist Malaysias bislang größtes Infrastrukturprojekt Die Linie 1 von Sujang Buloh im Nordosten nach Kajang im Südwesten, benötigte eine Bauzeit von sechs Jahren und kostete 21 Milliarden Ringgit (rund 4,2 Milliarden Euro). „Malaysia kann stolz sein auf ein Projekt von Weltrang zum Nutzen der Bevölkerung“, erklärte Premierminister Najib Abdul Razak bei der Eröffnungszeremonie. „Wenn unser Blick sich auf die MRT richtet, sehen wir zugleich auch die Zukunft Malaysias Form annehmen.“ Mit der Eröffnung der zweiten Phase ist die 51 km lange SBK Line vollständig in Betrieb und vereinfacht den Fahrgästen die Erreichbarkeit der zentralen Stadtteile, so zum Beispiel ins „Goldene Dreieck“ oder in das alte Chinatown-Viertel.

Die zweite Bauphase erstreckt sich von der Haltestelle Semantan bis zur Haltestelle Kajang und beinhaltet die 9,5 km unterirdischer Streckenführung mit sieben Stationen sowie 20,5 km auf der südlichen Hochbahnstrecke mit 12 Stationen. Phase 1 beinhaltet die 21 km lange nördliche Hochbahntrecke und wurde am 16. Dezember 2016 in Betrieb genommen. Auch die sieben Umsteigestationen der SBK Line sind nun alle in Betrieb und verbinden die Metrolinie mit Kuala Lumpurs weiteren Verkehrssystemen.

Kuala Lumpur muss das öffentliche Verkehrsnetz weiter ausbauen

Die Entwicklung der öffentlichen Verkehrsnetze in Malaysia wurde in der Vergangenheit vernachlässigt, da frühere Regierungen sich auf den Straßenbau und die Förderung der Automobilindustrie fokussiert hatten. Letztendlich führte das zu schwersten Stau-Problemen, denen die MRT-Metro entgegensteuern soll. Das Klang-Valley-Gebiet, das von der MRT bedient wird und Kuala Lumpur, den Verwaltungssitz Putrajaya sowie die umgebenden Bezirke beinhaltet, wir laut Regierungsschätzungen ein Einwohnerwachstum von 6 Millionen (2010) auf 10 Millionen (2020) verkraften müssen. Ohne die Durchsetzung eines leistungsfähigen Nahverkehrssystem müssten die Straßen dann voraussichtlich rund sieben Millionen Autos bewältigen.

Laut einer Studie der Weltbank aus dem Jahr 2015 verbringen die Bewohner des Klang Valley kumuliert 250 Millionen Stunden pro Jahr im Verkehrsstau. Die MRT ist Teil von Premierminister Najibs ambitioniertem Plan, Kuala Lumpur mit einem ausgeklügelten öffentlichen Nahverkehrssystem auszustatten, ähnlich wie in London, New York oder Tokio.

Die zweite MRT-Linie, Sungai Buloh–Serdang–Putrajaya, soll dafür bis 2022 fertiggestellt sein, während sich die dritte „Circle Line“, derzeit noch in der Planungsphase befindet. Seine Hoffnung sei es, so Najib, diese dritte Linie ab 2027 in Betrieb nehmen zu können.

Das MRT-System ist ausgelegt auf ein Zusammenspiel mit den existierenden drei Straßenbahnlinien, den Pendlerzügen und der KLIA-Transit-Schnellbahn, die das Zentrum mit dem 60 km entfernten Flughafen verbindet. Die MRT Linie 1 soll im täglichen Durchschnitt rund 150 000 Fahrgäste befördern. Das Verkehrs-ministerium geht davon aus, dass die Straßen der Hauptstadt damit von rund 160 000 Fahrzeugen entlastet werden.

Thematisch passende Artikel:

Malaysia

MMC-Gamuda setzt nach Kostenschnitt von 21,5 % unterirdische Arbeiten an MRT Linie 2 in Kuala Lumpur fort

Unterirdische Baukosten um 760 Mio. Euro gesenkt MMC-Gamuda hatte sich zuvor bereit erklärt, die Kosten der überirdischen Arbeiten um 5,22 Mrd. Malaysische Ringgit (1,1 Mrd. Euro) bzw. um 23 % zu...

mehr
Malaysia

MMC-Gamuda setzt nach Kostenschnitt von 21,5 % unterirdische Arbeiten an MRT Linie 2 in Kuala Lumpur fort

Am 26. Oktober 2018 gab das Finanzministerium Malaysias bekannt, dass die Schnellbahnlinie 2 (MRT Linie 2) Sungai Buloh-Serdang-Putrajaya (SSP) von MMC-Gamuda fortgeführt werden wird, nachdem das...

mehr
China?/?Malaysia

Nahverkehrsprojekt Klang Valley: Durchbruch beider CREG EPB-TBM

Die von dem chinesischen Unternehmen China Railway Engineering Equipment Group Co., Ltd. (CREG) entwickelten und gebauten Tunnelbohrmaschinen (TBM) CR-51 und CR-50 haben zwei 2814 m lange Tunnel in...

mehr
Ecuador

Quito Metrolinie 1: TVM-Vortriebe beginnen im Frühjahr 2017

In Quito entsteht derzeit eines der höchstgelegenen Metrosysteme der Welt. Die erste Linie wird sich auf einer Länge von 22 km durch die Hauptstadt Ecuadors ziehen. Mehr als 2800 m über dem...

mehr
Malaysia

Erstes chinesisch-malaysisches Tunnelsymposium in Kuala Lumpur

„Dies ist das erste Symposium, das die beiden ITA-Mitgliedsstaaten China und Malaysia gemeinsam veranstalten.“ Mit diesen Worten begrüßte Dr. Teik Aun Ooi, Vorsitzender des Organisationskomitees...

mehr