Microtunnelling-Navigationsplattform TUnIS MT vereint alle gängigen Navigationstechniken

Eine einheitliche Microtunnelling-Navigationsplattform für alle gängigen Navigationstechniken: Das ist die Idee hinter TUnIS Navigation MT von VMT, die erstmals die Vortriebssteuerung per Laser/Zieltafel, Schlauchwasserwaage, Kreisel sowie mitfahrender Lasertotalstation in einer Produktlinie vereint. Die Komplettlösung des Navigationsspezialisten ermöglicht einen unkomplizierten Wechsel zwischen den einzelnen Navigationsmodi, womit sich die Navigation gezielt auf die Projektanforderungen abstimmen lässt. Selbst eine Umstellung auf Tübbingvortrieb ist problemlos realisierbar, da die VMT-eigenen Lösungen für Großtunnelprojekte auf derselben Plattform aufbauen.

Zukünftige Weiterentwicklungen lassen sich in TUnIS Navigation MT integrieren

Die VMT-Gruppe mit Hauptsitz in Bruchsal (Deutschland) gehört mit ihren Vermessungssystemen und -services seit mehr als 25 Jahren zu den führenden Anbietern im Tunnelbau.  VMT ist Teil des Herrenknecht-Konzerns und hat bereits rund 2400 Tunnelvortriebe rund um den Globus erfolgreich begleitet. Mit den Produktserien SLS-Microtunnelling und UNS (Universal Navigation System) bietet das Unternehmen Navigationslösungen auch für Microtunnelling-Vortriebe jeglicher Art an.

„In rund zweijähriger Entwicklungsarbeit haben wir diese beiden Navigationstechnologien nun auf der gemeinsamen Systemplattform TUnIS Navigation MT zusammengeführt. In die Navigationslösung sind neben unseren eigenen Erfahrungen auch wertvolles Feedback und Feature-Wünsche unserer Kunden und Anwender eingeflossen,“ erläutert Jürgen Göckel, Business Developer Microtunneling bei VMT.

Die neue Hardwareplattform MT.connect sorgt dabei künftig für intelligente, kompatible und effiziente Hardware-Infrastruktur im Tunnel. TUnIS Navigation MT kann als offenes System alle kommenden Neu- und Weiterentwicklungen im Microtunnelling-Business integrieren.

TUnIS Navigation MT wurde ab Januar 2020 in den Herrenknecht-Vortriebsanlagen eingeführt und löst das Kreisel-Navigationssystem UNS ab. Ab Mitte 2020 wird auch die Stand-Alone-Variante basierend auf der neuen Hardwareplattform MT.connect zur Verfügung stehen und die SLS-Microtunnelling-Produktserie ersetzen. Mit der Einbindung der mitfahrenden Lasertotalstation wird der Leistungsumfang komplettiert.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-08 Polen

Slowacki-Tunnel wird 2015 in Betrieb genommen

Der 1076 m lange Slowacki-Tunnel mit zwei parallelen, jeweils zweispurigen Tunnelröhren mit 11 m Innendurchmesser ist der größte in Polen gebaute Tunnel. Er bildet das Kernstück der rund 10 km...

mehr
Ausgabe 2013-02 Deutschland

Tunnelbau für das Forschungs­projekt XFEL

Der Bau des 5,78 km langen Tunnelnetzes für das Forschungsprojekt XFEL (X-Ray Free-electron Laser) erstreckt sich über 3,4 km von Hamburg-Bahrensfeld bis nach Schenefeld im Kreis Pinneberg in...

mehr
Ausgabe 2013-08 Deutschland

InnoTrans 2014 – Tunnel Construction spielt wichtige Rolle

Messen zählen zu den wichtigsten Marketinginstrumenten der Unternehmen. Dies gilt insbesondere für internationale Leitmessen wie die InnoTrans in Berlin. Mit über 2.500 Ausstellern aus 49 Ländern...

mehr
Ausgabe 2020-01 Tunnel24

Micro-TBM-Navigation mit Kreiselkompass in Abu Dhabi

Im Herbst 2018 erhielt das britische Bauunternehmen Joseph Gallagher International von der Abu Dhabi Sewerage Services Company (ADSSC) den Auftrag zur Ausführen des Projekts „Construction of Deep...

mehr
Ausgabe 2015-02 Schweiz

10. bis 12. Juni 2015: Swiss Tunnel Congress in Luzern

Vom 10. bis zum 12. Juni 2015 führt die Swiss Tunnelling Society (STS) zum 14. Mal den alljährlich stattfindenden Swiss Tunnel Congress (STC) im Kultur und Kongresszen- trum Luzern durch. Der STC...

mehr