Erinnerungen eines Weggefährten

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Ernst-Ulrich Hiersche verstorben

von Günter Girnau

 

Ende 2015 ist Professor Ernst-Ulrich Hiersche, ein Ehrenmitglied der STUVA, im Alter von 84 Jahren in Karlsruhe verstorben. Zwanzig Jahre lang, von 1977 bis 1997, war er eng an meiner Seite ein äußerst aktives STUVA-Vorstandsmitglied. Sein kreativer Geist hat unsere gemeinsame Arbeit beflügelt, und sein ständig präsenter Humor hat uns auch die gelegentlichen Wirrnisse des Lebens leichter ertragen lassen. Wir alle werden ihn sehr vermissen.

 

Ich selbst lernte Ernst-Ulrich Hiersche in Aachen kennen, als er in den 1960er Jahren am Lehrstuhl für Straßenwesen, Erd- und Tunnelbau...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-01 Glückwünsche

Jubilare: Klaus Fehlemann und Manfred Bandmann

Dortmunds Stadtdirektor a. D. Klaus Fehlemann feiert in diesen Tagen seinen 75. Geburtstag. Dazu gratuliert die STUVA ihm aufs Herzlichste. Von 2003 bis 2007 hat der gelernte Architekt Fehlemann als...

mehr
Ausgabe 2021-05

STUVA Expo 2021 – Aussteller-Advertorials

Im Rahmen der STUVA-Tagung 2021 findet am 24. und 25. November in der Halle 1 der Messe Karlsruhe die STUVA Expo statt. Mit mehr als 200 Ausstellern ist die STUVA Expo eine der größten Fachmessen...

mehr
Ausgabe 2017-03 Nachrufe

Dr.-Ing. Hans Walter und Prof. Dr.-Ing. Hans-Dieter Künne verstorben

Die STUVA hat Abschied von zwei langjährigen Weggefährten nehmen müssen. Im Februar starb Dr.-Ing. Hans Walter, ehemaliger Verwaltungsratsvorsitzender der STUVAtec GmbH und Ehrenmitglied der STUVA....

mehr
Ausgabe 2014-03 Jubiläum

STUVA-Ehrenmitglied Prof. Adolf Müller-Hellmann 70 Jahre

Albert Einstein hat einmal gesagt, eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint. Dieses Zitat kennzeichnet oftmals das Wirken von Prof....

mehr
Ausgabe 2014-07 Jubiläum

Prof. Günter Girnau, Ehrenmitglied des STUVA-Vorstandes, zum 80. Geburtstag

Nichts an diesem 8. Februar 1960 wies darauf hin, dass sich bald etwas ändern sollte. Die rapide wachsende Blechlawine des Wirtschaftswunders verstopfte die schmalen Kopfsteinpflasterstraßen der...

mehr