Schweden

Stadtumfahrung Stockholm: Implenia baut Johannelund-Tunnel

Am Rande der schwedischen Hauptstadt Stockholm entsteht mit der Stadtumfahrung „Förbifart Stockholm“ eine neue Nord-Süd-Verbindung. Für den ersten Bauabschnitt, das Los FSE 403, hat der Schweizer Baukonzern Implenia nun den Zuschlag erhalten; die Verträge mit der schwedischen Vergabebehörde Swedish Transport Administration (Trafikverket) wurden Mitte August 2015 unterzeichnet. Der Auftrag im Wert von 2,1 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 223 Millionen Euro) beinhaltet die Ausführung und teilweise auch die Planung des Projekts.

Das Baulos umfasst die beiden dreispurigen Hauptröhren des...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-02 Schweden

BIM-Lösungen von Bentley bei der Planung der Umfahrung Stockholm

Die Umfahrung Stockholm (Förbifart Stockholm) führt die Europastraße E4 auf einer neuen Strecke durch die schwedische Hauptstadt. Die Umfahrung sorgt für eine direkte Verbindung zwischen dem...

mehr
Norwegen

Implenia baut E39-Abschnitt bei Bergen mit 7 km Tunnelstrecke

Implenia hat sich in Norwegen im Rennen um einen Infrastrukturgroßauftrag gegen vier Mitbewerber durchgesetzt. Die norwegische öffentliche Vergabebehörde „Public Roads Administration“ erteilte...

mehr
Norwegen

E134-Auftrag für Implenia mit zweispurigem Straßentunnel

Der schweizerische Baukonzern Implenia hat den Zuschlag für einen Infrastruktur-Großauftrag rund 100 km südwestlich von Oslo erhalten, am 7. April 2016 fand dazu die Vertragsunterzeichnung statt....

mehr
Ausgabe 2016-03 Norwegen

E134-Auftrag für Implenia mit zweispurigem Straßentunnel

Der schweizerische Baukonzern Implenia hat den Zuschlag für einen Infrastruktur-Großauftrag rund 100 km südwestlich von Oslo erhalten; am 7. April 2016 fand dazu die Vertragsunterzeichnung statt....

mehr
Ausgabe 2018-01 Norwegen

Implenia und Risa AS bauen Tunnel für Wasserkraftwerk in Vest-Agder

Implenia hat zusammen mit dem norwegischen Infrastruktur-Bauunternehmen Risa AS einen Auftrag des Energieunternehmens Agder Energi in Norwegen gewonnen. Dabei realisiert die Arbeitsgemeinschaft einen...

mehr