Deutschland

Aufweitung des Fachinger und des Cramberger Tunnels

Im Auftrag der Deutschen Bahn werden entlang der Lahntalbahnstrecke von Wetzlar nach Koblenz insgesamt sechs Tunnel saniert und modernisiert. Nach einem knappen Jahr Vorbereitungszeit wurden im Januar 2024 die Vortriebsarbeiten am Fachinger und am Cramberger Tunnel gestartet. Die beiden 1862 erbauten Eisenbahntunnel werden mit der Tunnel-im-Tunnel-Methode unter laufendem Betrieb aufgeweitet. Durchgeführt wird die Tunnelsanierung von der  ARGE Porr GmbH & Co. KGaA, Feldhaus Bergbau GmbH & Co. KG und Heinz Schnorpfeil Bau GmbH.

Um die Tunnelquerschnitte aufzuweiten, werden sich die beiden TAS (Tunnelaufweitungssysteme) „Nora“ und „Tilly von Cramberg“ in den nächsten Monaten 426 bzw. 732 m durch den Berg arbeiten. Mithilfe der beiden mächtigen Tunnelvortriebsportale bauen die Düsseldorfer Tunnelbauspezialisten der Porr die Bestandsbauwerke zurück und bringen eine temporäre Sicherung in Spritzbetonbauweise ein.

Einhub des Tunnelvortriebsportals am Fachinger Tunnel
Credit/Quelle: ARGE Porr/Feldhaus Bergbau/Heinz Schnorpfeil Bau

Einhub des Tunnelvortriebsportals am Fachinger Tunnel
Credit/Quelle: ARGE Porr/Feldhaus Bergbau/Heinz Schnorpfeil Bau
Zwischen dem Baubeginn im Januar 2024 und dem Spätherbst 2023 wurden alle Vorarbeiten wie das Herstellen der Baustelleneinrichtungsflächen, der Rückbau der Tunnelportale, die Montage der Hangsicherung, das Herstellen der Anschlagswände sowie die Montage der Tunnelaufweitungssysteme abgeschlossen.

Mit der Tunneltaufe und dem symbolischen Tunnelanstich machte die Baustelle am westlichen Portal des Fachinger Tunnels im Oktober 2023 den Anfang. Von hier wird der Tunnel in Richtung Diez aufgefahren.

Aufweitung der Tunnelröhren im zyklischen Vortrieb

Auf einem neu verlegten Gleis in der Mitte der Röhre läuft der Bahnverkehr im Schutz einer Einhausung während der gesamten Bauarbeiten sicher weiter
Credit/Quelle: ARGE Porr/Feldhaus Bergbau/Heinz Schnorpfeil Bau

Auf einem neu verlegten Gleis in der Mitte der Röhre läuft der Bahnverkehr im Schutz einer Einhausung während der gesamten Bauarbeiten sicher weiter
Credit/Quelle: ARGE Porr/Feldhaus Bergbau/Heinz Schnorpfeil Bau
Die Abbruch- und Aufweitungsarbeiten erfolgen mit der Tunnel-im-Tunnel-Methode im laufenden Bahnbetrieb. Dafür wurden die 46 m langen und rund 270 t schweren, schienengebundenen TAS eingehoben. Auf einem neu verlegten Gleis in der Mitte der Bestandsröhre läuft der Bahnverkehr im Schutz einer Einhausung während der gesamten Bauarbeiten sicher weiter. An den Außenseiten des TAS sind Arbeitsgeräte wie Meißel, Bohrer und Spritzbetonmanipulator montiert. Auch das benötigte Material findet auf Nora und Tilly Platz.

Ein Vortriebs-Zyklus beginnt mit dem Abbruch der Bestandsschale, bestehend aus Mauerwerk und Hinterpackung. Anschließend wird die Ortsbrust geöffnet und das Felsmaterial abgebrochen. Dabei kommen überwiegend Meißel zum Einsatz; vereinzelt erfolgen kontrollierte Auflockerungssprengungen. Nach der Versiegelung der Ortsbrust bzw. der Erstsicherung der Tunnellaibung erfolgt der Einbau der äußeren Bewehrungsmatte, die zusammen mit einem Stahlausbaubogen eingespritzt wird. Zur Gebirgssicherung im Tunnel werden bei Bedarf Anker gebohrt. Abschließend wird eine innere Bewehrungslage eingebaut und die Spritzbetonlage auf Sollstärke ergänzt. Nach dem Verfüllen des seitlichen Fahrwegs mit Ausbruchmaterial beginnt der Zyklus von vorne.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2015 Schweiz

Albulatunnel II wird unter der Führung von Porr Suisse errichtet

Im Schweizer Kanton Graubünden soll innnerhalb der nächsten vier Jahren die winterfeste Verbindung zwischen dem Oberengadin und der Region Chur/Landquart durch einen neuen Tunnel langfristig...

mehr
Ausgabe 03/2019

Pilotprojekt: Anwendung der Tunnel-im-Tunnel-Methode auf elektrifizierten Strecken der DB

1 Einsatz der Tunnel-im-Tunnel-Methode bei der Deutschen Bahn Die Tunnel-im-Tunnel-Methode wurde bereits auf mehreren nicht elektrifizierten Strecken im Regionalverkehr erfolgreich erprobt und...

mehr
Ausgabe 02/2016 Katar

Großauftrag in Katar für Porr: Gleisbau für U-Bahn-Linien in Doha

Während Porr die Errichtung der U-Bahn-Linie Green Line in Doha planmäßig für den Auftraggeber Qatar Railways Company vorantreibt, wurde das Unternehmen Ende 2015 zusätzlich mit der Herstellung...

mehr
Ausgabe 04/2014 Argentinien/Chile

Eisenbahntunnel durch die Anden für größere Transportkapazität

Das Konsortium Bioceánico Aconcagua hat Argentinien und Chile einen Entwurf zum Bau eines rund 52 km langen Eisenbahn-Basistunnels durch die Anden vorgelegt, der durch die direkte Verbindung beider...

mehr
Deutschland

Porr mit Tunnelbau für Elbquerung der Windstromleitung SuedLink beauftragt

„Der SuedLink ist wesentlich, um die Stromversorgung in Deutschland sicherzustellen und wir sind stolz, an diesem Vorhaben mitzuarbeiten. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Tunnelbau wird die Porr...

mehr