Besondere Anforderungen für den Rohrvortrieb unter Bahngleisen

Zur Herstellung von Rohrleitungsquerungen unter Gleisanlagen der Deutschen Bahn AG werden in der Regel grabenlose Bauverfahren angewendet, an die besondere Anforderungen in der Planung und Ausführung gestellt werden. Infolge projektierungsspezifischer Zwangspunkte sind Abweichungen von der einschlägigen Vorschriftenlage nicht immer vermeidbar. Stattdessen soll über separate Auflagen und Bestimmungen (UiG, ZiE) der DB Netz AG und des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) in Kombination mit erweiterten Qualitätssicherungsstrategien dasselbe Sicherheitsniveau der Baumaßnahme erreicht werden. Dabei liegt ein Schwerpunkt in der Ausführungsplanung und der Adaption des Vortriebsverfahrens auf die Projektrandbedingungen sowie im Dialog der am Bau Beteiligten.

Motivation

Mit dem Fortschreiten der infrastrukturellen Vernetzung der Städte und Gemeinden sowie der zunehmenden urbanen Bevölkerungsdichte steigt der Bedarf, die bestehenden Leitungsnetze der Telekommunikations- und Energieversorgungsunternehmen zu modernisieren und auszubauen. Die hierbei notwendigen zusätzlichen und zu erneuernden Rohrleitungen queren häufig bestehende Bahntrassen der Deutschen Bahn AG, so dass neben den Regeln der Technik auch die Auflagen des bahnspezifischen Regelwerks in der Planung und Ausführung berücksichtigt werden müssen. Die Anpassung des Rohrleitungsverlaufs ist...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-02 Kalibrierung von empirischen und numerischen Berechnungen mit Messwerten

Oberflächensetzungen beim Boßlertunnel

1 Einleitung Oberflächensetzungen stellen im Tunnelbau ein stets zu berücksichtigendes Risiko für die Infrastruktur oberhalb des Tunnels dar, welches realitätsnah anhand eines Modells...

mehr
Ausgabe 2019-03 Frankreich

Galerie des Janots: Zwei Höhlen auf der Vortriebsstrecke

Im April 2019 beendete eine Robbins Main-Beam-TBM (Durchmesser: 3,5 m) ihren 2,8 km langen Vortrieb für den französischen Wasserversorgungstunnel Galerie des Janots. Zuvor musste die TBM-Crew mit...

mehr
Deutschland

Weiterbau des Tunnels Rastatt – Fertigstellung für 2025 geplant

Edgar Schömig, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG: „Wir haben für beide Röhren ein technisches Konzept für die Fertigstellung des Tunnelrohbaus entwickelt. Dabei werden wir die Weströhre mit...

mehr
Ausgabe 2019-05

Weiterbau des Tunnels Rastatt – Fertigstellung für 2025 geplant

Am 12. August 2017 kam es beim Bau des Tunnels Rastatt in Niederbühl im Bereich der Rheintalbahn zu einer Verschiebung von Tübbingelementen in der Oströhre, die zu einer Absenkung der Oberfläche...

mehr