Österreich

Südbahntagung 2015 in Graz

Die Südbahntagung wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen, als Forum, bei dem Erfahrungen und Fallstudien zu den österreichischen Tunnelgroßprojekten Semmering-Basistunnel, Koralmtunnel und Tunnelkette Granitztal sowie zu weiteren Projekten entlang der Südbahn vorgestellt und diskutiert werden. Die Südbahntagung 2015 fand am 27. und 28. November 2015 in Graz statt – mit mehr als 250 Teilnehmern, vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum. Organisiert wurde die Tagung vom Institut für Felsmechanik und Tunnelbau der TU Graz, gemeinsam mit der Montanuniversität Leoben, der ÖBB-Infrastruktur AG, Wien, und der Österreichischen Gesellschaft für Geomechanik (ÖGG), Salzburg.

Die Südbahnstrecke bildet den österreichischen Teil der Baltisch-Adriatischen Achse, welche die Ostsee mit dem Mittelmeer und dem oberitalienischen Wirtschaftsraum verbindet. Der Semmering-Basistunnel, der Koralmtunnel und die Tunnelketten Granitztal und St.Kanzian stellen die maßgeblichen, im Bau befindlichen Großprojekte im Rahmen der Südstrecke mit insgesamt 70 km Tunnel dar. Darüber hinaus beinhaltet die Südstrecke auch umfangreiche Maßnahmen über Tage, wie Bahnhofsneu- und -umbau, freie Strecke, Tunnel in offener Bauweise und Brücken.

Am ersten Veranstaltungstag erläuterten führende Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft in13 Vorträgen die aktuellen Projekte mit Lösungskonzepten und berichteten über Erfahrungen daraus sowie über Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Zusammenhang mit diesen Vorhaben.

Projekt Koralmtunnel

Das Herzstück der Koralmbahn ist der 32,9 km lange Koralmtunnel mit zwei eingleisigen Röhren, Querschlägen alle 500 m und einer Überdeckung von bis zu 1100 m. Berichtet wurde über den Einsatz der dritten Tunnelvortriebsmaschine (TVM) seit Oktober 2015 in der Nordröhre (Baulos KAT3) und vom geplanten Umbau dieser Multimode-TVM nach 4,5 km Vortrieb in der Lavanttaler Störung: für die folgenden 7,5 km bis zum Durchschlag zum Baulos KAT2 soll diese von einer Schildmaschine zu einer Hartgesteinsmaschine umgerüstet werden. Im Anschluss wurden Erfahrungen beim zyklischen Vortrieb im Kristallinabschnitt des Bauloses KAT3 aufgezeigt. Abschließend folgte ein Bericht über den verantwortungsvollen Umgang mit Tunnelausbruch am Beispiel des Bauloses KAT2.

Projekte Granitztal und St. Kanzian

Die 6,1 km lange Tunnelkette Granitztal, die im Wesentlichen aus den Tunneln Deutsch Grutschen (2,6 km) und Langer Berg (2,9 km) mit jeweils zwei eingleisigen Tunnelröhren besteht, befindet sich seit Anfang 2015 im Bau und bildet die zweitlängste Tunnelstrecke der Koralmbahn. Von insgesamt sechs Tunnelbauwerken der Kette wurde der 495 m lange, sogenannte „Grüntunnel“ Kühnsdorf – ein begrünter Lärmschutztunnel – bereits in offener Bauweise fertiggestellt. Mit dem Bau des Grüntunnels Peratschitzen (230 m Länge, offene Bauweise) und des Tunnels Srejach (620 m Länge, Deckelbauweise) wurde im Sommer 2015 begonnen, und im Frühjahr 2016 folgt der Baubeginn der Tunnel Untersammelsdorf (665 m), Stein (2,1 km) und Lind (495 m). Besondere geologische Herausforderungen sind die Stillwassersedimente und die geringe Überlagerung.

Semmering-Basistunnel

Nach langjährigen Schwierigkeiten liegen seit Mai 2015 alle notwendigen Genehmigungen des Bundesverwaltungsgerichts für den Bau des 27,3 km langen Semmering-Basistunnels (SBT) mit zwei eingleisigen Röhren zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag vor. Am 1. Juli 2015 folgte dann der Baubeginn für den Abschnitt Gloggnitz. Weiter wurde über die Herausforderungen des Bauloses SBT 1.1 (Tunnel Gloggnitz) und Besonderheiten bei der Ausschreibung des Bauloses SBT 3.1 (Tunnel Grautschenhof) berichtet.

Aktuelle Forschung

Nach einem Beitrag über den Stand der Technik der Tübbingbettung, dem Umlagerungsverhalten von Perlkies und Verbesserungsmaßnahmen bildete die Präsentation von 3D-Bildern für die Datenerfassung im Tunnelbau mit Anwendungen und neuesten Entwicklungen den Abschluss der Tagung.

Am zweiten Tag bestand die Möglichkeit, an einem Baustellenbesuch der Tunnelkette Granitztal teilzunehmen.

Die nächste Südbahntagung wird im Herbst 2017 an der Montanuniversität in Leoben stattfinden.

Gunther Brux

Literatur/References

[1] G. Brux: Koralmtunnel und neuer Semmering-Basistunnel

(Südbahntagung 2013), tunnel 2/2014, S. 56–60

[2] Südbahntagung 2015 (Vorträge), Geomechanik und Tunnelbau 6/2015, S. 472–588

[3] Koralmbahn: Tunnelkette Granitztal und St. Kanzian,

tunnel 3/2015, S.6–7

[4] Semmering-Basistunnel neu: Vorarbeiten in Gloggnitz beendet, tunnel 1/2015, S. 2–3

[5] Koralmtunnel: Sicherheit beim Bau und nach Inbetriebnahme, tunnel 8/2014, S.12–13

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-02 Österreich

Südbahntagung 2017 in Leoben

Die Südbahntagung findet seit 2009 alle zwei Jahre wechselweise in Graz und Leoben statt. Die Südbahntagung 2017, organisiert von der Montanuniversität Leoben gemeinsam mit dem Institut für...

mehr
Ausgabe 2011-07 Österreich

Semmering-Basistunnel: Bau genehmigt

Der neue rund 27 km lange Semmering-Basistunnel darf jetzt gebaut werden, denn die oberste Eisenbahnbehörde Österreichs hat am 30. Mai nach genau einem Jahr Verfahren die Umweltverträglichkeit...

mehr
Ausgabe 2015-03 Österreich

Koralmbahn: Tunnelketten Granitztal und St. Kanzian

Tunnelkette Granitztal Die Tunnelkette Granitztal ist Teil der 130 km langen Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt; sie liegt im 7,8 km langen Abschnitt zwischen St. Andrä und Aich, mit deren...

mehr
Ausgabe 2011-05 Österreich

Koralmtunnel: Baubeginn im Hauptabschnitt

Der Koralmtunnel ist das Kernstück der neu zu errichtenden 130 km langen Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt, einer zweigleisigen Hochgeschwindigkeitsstrecke für 200 km/h mit über 5 Mrd. EUR...

mehr
Ausgabe 2012-07 Österreich

Semmering-Basistunnel neu: Bau begonnen

Der 27,3 km lange Semmering-Basistunnel neu, der Mürzzuschlag in der Steiermark mit Gloggnitz in Niederösterreich verbindet, ist eines der größten Infrastruktur-Projekte in Europa. Nach Erlangung...

mehr