Deutschland

Ausnahmegenehmigung für Fildertunnel

Der 9500  m lange Filder-tunnel mit zwei eingleisigen Röhren darf als S-Bahn-Tunnel zum Flughafen Stuttgart im Rahmen des Projekts Stuttgart 21 auch von Fernzügen benutzt werden. Dem Antrag der Deutschen Bahn (DB) auf eine Ausnahmegenehmigung zur Eisenbahnbau- und -betriebsordnung (EBO) hat das Bun-desministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung jetzt zugestimmt – zunächst bis 2035.

Bisher war diese Strecke einschließlich der beiden Tunnel Echterdingen und Flughafen nur für den S-Bahn-Verkehr freigegeben. Damit kann die Planfeststellung im Bereich des Flughafens weitergeführt werden. Beide...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-08 Deutschland

Stuttgart 21 und NBS Wendlingen-Ulm

Der Stuttgarter Kopfbahnhof wird zu einem um 90° gedrehten und tiefer gelegten Durchgangsbahnhof umgebaut, und zwar künftig mit 8 Gleisen an 4 je 420 m langen Mittelbahnsteigen, wobei die neuen...

mehr
Ausgabe 2020-03 Deutschland

Stuttgart 21: Bahn vergibt für 92 Millionen Euro ersten Großauftrag für Bau des Gleisbetts

Für die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart sind die Rohbauarbeiten so weit fortgeschritten, dass die nächste Projektphase in Angriff genommen werden kann: Die Deutsche Bahn hat im Rahmen von...

mehr
Ausgabe 2015-08 Deutschland

Vortriebsmaschine im Fildertunnel hat erste Schildfahrt beendet

Die Tunnelvortriebsmaschine (TVM), die im Rahmen des Infrastrukturprojekts Stuttgart 21 den Fildertunnel auffährt, hat Mitte November 2015 ihre erste Schildfahrt beendet. Der Fildertunnel (PfA 1.2)...

mehr
Ausgabe 2021-04

((Bild des Monats))

Stuttgart 21: Flughafentunnel zur Hälfte gegraben Die Deutsche Bahn hat Mitte Juli 2021 die Hälfte des Vortriebs für den Flughafentunnel geschafft. Mit dem Tunnel wird im Rahmen von Stuttgart 21...

mehr
Deutschland

Stuttgart 21: Flughafentunnel zur Hälfte gegraben

Mit der Anbindung des Flughafens und der Landesmesse an das Schienennetz entsteht auf den Fildern eine Verkehrsdrehscheibe, von der 250 000 Einwohner alleine im unmittelbaren Einzugsgebiet...

mehr