Hochleistungsfaser für Brandschutz und Sanierung

Bikomponente Hochleistungsfaser zur Betonbewehrung

Concrix® ist die erste bikomponente Hochleistungsfaser zur Bewehrung von Beton. Durch das Leistungsspektrum der Makrofaser wird neben der Erhöhung technischer Werte auch der Komfort für Anwender erhöht. Die Faser basiert auf hochwertigen Polyolefinen, welche für die weltweit patentierte Makrofaser verwendet werden. Das Kernmaterial verfügt dank des hohen E-Moduls über ausgezeichnete Zugfestigkeitseigenschaften. Die Aufgabe des umhüllenden Mantels besteht darin, mittels der strukturierten Oberfläche einen optimalen Verbund zur Betonmatrix herzustellen. Diese Eigenschaft sowie die hohe Anzahl von Fasern/kg ergeben bereits bei relativ geringen Zugabemengen ausgezeichnete Biegezugwerte sowie Nachrisszugfestigkeiten.

Dem „Kriechen von Kunststoff-Makrofasern in bewehrtem Beton unter Dauerbelastung“ wurde bei der Entwicklung der Faser besondere Aufmerksamkeit gewidmet und wird durch ein spezielles Verfahren bei der Herstellung berücksichtigt. Diverse Untersuchungen der Empa Materials Science & Technology in Dübendorf/CH belegen, dass mit der neuartigen Faser bewehrte Betone bei unterschiedlicher Dauerbelastung über die Dauer von 1 Jahr kaum eine Tendenz zum Kriechen aufweisen. Die nachträgliche Durchbiegung bei vorgebrochenen Biegebalken (unter Dauerlast) liegt nach 1 Jahr bei wenigen 1/10 mm.

Nach Angaben des Herstellers kann diese neueste Generation von Kunststoffmakrofasern die Verwendung von Stahlfasern in allen Anwendungsgebieten ersetzen. Im Gegensatz zu Stahlfasern verhindert sie die Bildung von Korrosion an der Oberfläche. Die Faser ist alkalibeständig und flexibel und schont dadurch alle Arbeitsgeräte, wie etwa Mischer, Pumpen Schläuche. Die PowerPak erlauben eine einfache, präzise und homogene Faserdosierung. Vorhandene Stahlfaserdosieranlagen können ohne großes Umbauen für die exakte Zugabe verwendet werden.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind breit gestreut: Spritzbetonanwendungen, Fertigteile sowie Industrieböden stehen dabei im Vordergrund. Aber die Faser kann auch bei Fundamentplatten und Wänden, befahrbaren Flächen sowie bei wasserundurchlässigen Bauten verwendet werden. Letzteres sowohl bei aggressiven als auch bei neutralen Wässern.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-08 Costa Rica

Bikomponente Makro-Kunststoff-fasern für Kraftwerkstunnel

Schon seit Jahren und Jahrzehnten wird stahlfaserbewehrter Spritzbeton im Tunnelbau erfolgreich eingesetzt. Die Problematik bei der Verwendung von Stahlfasern wie z.B. aufwändiges Handling aufgrund...

mehr
Ausgabe 2016-06 Bewehrung

Instandsetzung mit Faserbeton

Im Rahmen der Sanierung des Schweizer Tunnels Zuben an der Grimselpassstraße bei Innertkirchen wurde die die chloridbelastete bestehende Betonschale des in den 1960er Jahren bergmännisch erbauten...

mehr
Ausgabe 2015-07 Brugg Contec

Synthetische Armierungsfasern im EMPA-Härtetest

Immer wieder wurde die Dauerhaftigkeit von synthetischen Fasern in aggressiver Umgebung in Frage gestellt. Durch einen Langzeittest, durchgeführt von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und...

mehr
Ausgabe 2014-05 VersuchsStollen Hagerbach

Spritzbeton armieren – womit?

Die VersuchsStollen Hagerbach AG veranstaltete im März in ihren Versuchsstollen in Flums-Hochwiese/Schweiz ein Deminar (eine Verbindung aus Demonstration und Seminar) zum Thema Spritzbeton unter der...

mehr