Fortschritt in der Betonnachbehandlung am Jagdbergtunnel Jena

Seit 2008 wird der Jagdbergtunnel zwischen den Anschlussstellen Magdala und Jena/Göschwitz als neuer Autobahnabschnitt der A4 Eisenach–Görlitz gebaut. Die beiden dreispurigen Tunnelröhren mit einer Länge von je 3,1 km werden voraussichtlich ab Ende 2012 fertiggestellt sein. Im folgenden Beitrag betrachten wir im Besonderen die Betonnachbehandlung.

Zwischen der Anschlussstelle Magdala und der Anschlussstelle Jena/Göschwitz wird seit 2008 der Jagdbergtunnel als neuer Autobahnabschnitt der A4 Eisenach–Görlitz gebaut. Die beiden dreispurigen Tunnelröhren mit einer Länge von je 3,1 km werden voraussichtlich ab Ende 2012 fertiggestellt werden. Die langen Steigungsstrecken führen bis dato täglich zu enormen Behinderungen des Verkehrsflusses. Daher wird mit dem Bau des Tunnels durch das Leutratal eine starke Entlastung einher gehen.

Auf Grundlage der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise (NÖT) wurden die beiden Tunnelröhren von Westen und Osten...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-07 Baumaschinen

Spritzbeton im Tunnelbau

Für den Bereich Tunnel- und Bergbau entwickelt Putzmeister neben Verteilersystemen und stationären Betonpumpen vor allem Betonspritzsysteme, mit Beton-Auftragsleistungen bis zu 30 m3/h und...

mehr
Ausgabe 2010-02 Neue Produkte

Neues Rohrschirmsystem von Ceresola

Vor rd. 3 Jahren hat die Ceresola TLS AG neben ihren bewährten Produkten Tüb- bingschalungen/Tübbinganlagen und System- und Spezialscha-lungen für den Tunnelbau das Produkt „Rohrschirmsysteme“...

mehr
Ausgabe 2015-01 Deutschland

Freie Fahrt am Jagdbergtunnel

Beim Aus- und Neubau der Bundesautobahn A4 in Thüringen nimmt das das Teilstück mit dem 3,1 km langen, zweiröhrigen Jagdbergtunnel zwischen den Anschlussstellen Magdala und Jena/Göschwitz eine...

mehr
Ausgabe 2010-08 Österreich/Italien

BrennerCongress 2011 erstmals in Bozen

Parallel zur Fachmesse Via­tec in Bozen/I findet vom 17. bis 18. März 2011 der vierte „BrennerCongress“ statt. Das internationale Symposium informiert über den Realisie­rungs­stand des Brenner...

mehr