Deutschland

DEGES vergibt Großauftrag für A7-Tunnel Altona in Hamburg an Hochtief und Implenia

Die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs und -bau GmbH) hat Anfang 2021 einer Arbeitsgemeinschaft der Unternehmen Hochtief Infrastructure GmbH und Implenia Construction GmbH Zuschlag zum Bau des 2,2 km langen Lärmschutztunnels Altona auf der Autobahn A7 in Hamburg erteilt.

Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von rund 580 Millionen Euro netto. Der Anteil von Hochtief am Gesamtauftragsvolumen beträgt 65 %, Implenias Anteil 35 %. Während Hochtief die technische Federführung übernimmt, wird Implenia das Vorhaben kaufmännisch leiten.

 

Baubeginn für April 2021 geplant

Mit der Erweiterung auf acht Fahrtstreifen von der Anschlussstelle Hamburg-Othmarschen bis Hamburg-Volkspark wird die Lücke zu den bereits laufenden Ausbauprojekten nördlich und südlich des Elbtunnels auf der A7 geschlossen. Auf dem 2230 m langen Lärmschutztunnel Altona, der als Einhausung über die Autobahn gebaut wird, werden eine Vielzahl von Kleingärten sowie Grün- und Parkanlagen entstehen, die auch die beiden angrenzenden Stadtteile Othmarschen und Bahrenfeld wieder miteinander verbinden. Das auf acht Jahre angelegte Projekt soll im April 2021 starten.

Das Projekt ist ein wichtiger Teil der Erneuerung und Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur auf einer Hauptverkehrsader in Deutschland. Es schafft zudem einen neuen Naherholungsraum und sorgt für umfassenden Lärmschutz.

Christian Späth, Head Division Civil Engineering bei Implenia: „In dem seit November 2019 laufenden Angebotsverfahren konnten wir zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten identifizieren. Dafür haben wir unter anderem Teile der Ausführungsplanung vorgezogen und sukzessive die Ergebnisse aus mehr als 30 Abstimmungsterminen in die Kalkulation eingearbeitet. So konnten wir die Projektrisiken für alle Beteiligten deutlich minimieren.“

 

Die drei Hamburger Deckel: Altona, Stellingen und Schnelsen

Der Tunnel Altona wird der längste der drei sogenannten „Hamburger Deckel“ auf der Autobahn A7 sein, die im Hamburger Stadtgebiet wesentlich zur Reduzierung der Lärmbelastung der Anwohner beitragen. Der 960 m lange Tunnel Stellingen wurde im Februar 2021 fertiggestellt, der 550 m lange Tunnel Schnelsen im Dezember 2019. Die Fertigstellung des Tunnels Altona ist für Ende 2028 geplant.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-01 Deutschland

DEGES vergibt Großauftrag für A7-Tunnel Altona in Hamburg an Hochtief und Implenia

Baubeginn für April 2021 geplant Mit der Erweiterung auf acht Fahrtstreifen von der Anschlussstelle Hamburg-Othmarschen bis Hamburg-Volkspark wird die Lücke zu den bereits laufenden Ausbauprojekten...

mehr
Ausgabe 2016-01 Deutschland

Hamburger Deckel: Hochtief baut A7-Tunnel in Stellingen

Die A7 im Bereich Hamburg ist eine der am stärksten befahrenen Autobahnen bundesweit. 152 000 Fahrzeuge passieren täglich allein den Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest und der...

mehr
Ausgabe 2015-04 Österreich

Semmering-Basistunnel: Implenia, Hochtief und Thyssen bauen den Tunnel Gloggnitz

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Implenia, Hochtief Infrastructure Austria und Thyssen Schachtbau ist von der ÖBB-Infrastruktur AG beim Bau des Semmering-Basistunnels (SBT) mit dem Baulos SBT1.1 „Tunnel...

mehr
Ausgabe 2021-02 Norwegen

Fornebubanen vergibt Tunnel- und Tiefbauauftrag Lysaker–Fornebu an Implenia

Der schweizerische Baukonzern Implenia hat im März 2021 den Zuschlag für den Bau des Lysaker–Fornebu-Bahntunnels in Norwegen erhalten. Der Auftrag umfasst die Planung und den Bau eines Tunnels...

mehr
Schweiz

Christian Späth neuer Leiter der Division Tiefbau bei Implenia

Er folgt auf René Kotacka (57), der sich dazu entschieden hatte, nach langjähriger Führungstätigkeit in der Implenia-Gruppenleitung ab Januar 2020 ein achtmonatiges Sabbatical anzutreten und seine...

mehr