Schweiz

Gotthard-Straßentunnel: ab 2020 soll zweite Röhre gebaut werden

Das Bundesamt für Straßen (ASTRA) wird nach Beschluss des Schweizer Bundesrates vom 25.10.2017 im Frühjahr 2018 einen Ausführungsplan für den Bau der zweiten Röhre des Gotthard-Straßentunnels dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) zur Genehmigung einreichen. Nach aktuellem Planungsstand wird mit dem Baubeginn frühestens im Jahr 2020 gerechnet.

Nach der Volksabstimmung vom Februar 2016 hat der Schweizer Bundesrat im Oktober 2017 mit dem „Generellen Projekt“ die Grobplanung und die wichtigsten Eckwerte der zweiten Röhre für den Gotthard-Straßentunnel bestimmt. Danach wird die zweite Tunnelröhre durch das Gotthard-Massiv im Abstand von 70 m parallel zum bestehenden rund 17 km langen Tunnel vorgetrieben – bei Nutzung der beiden Portalbauwerke in Göschenen und Airolo sowie der vier bestehenden Lüftungsschächte.

Das Ausführungsprojekt wird dem UVEK zur Genehmigung vorgelegt – einschließlich der rechtskräftigen Behandlung sämtlicher Einsprachen. Der Baubeginn für die zweite Röhre ist frühestens 2020 zu erwarten, der Abschluss des Rohbaus voraussichtlich 2025 und die Eröffnung nach Abschluss der Einbauten und Tests erst Ende 2027. Nach aktueller Prognose wird mit Kosten von rund 2 Milliarden Schweizer Franken (rund 1,7 Mrd. Euro) gerechnet.

Nach der Fertigstellung wird die zweiten Röhre im Gegenverkehr betrieben und der bestehende Tunnel von 2028 bis 2030 saniert. Danach werden beide Tunnel entsprechend der Verfassungsbestimmung zum Alpenschutz einspurig betrieben: Eine Fahrspur je Richtung für den Verkehr, die andere dient als Pannenstreifen. Das ergibt eine maximale Kapazität von 1000 Personenwagen-Einheiten je Stunde, was der Kapazität der heutigen Röhre entspricht. Durch den Wegfall des Gegenverkehrs im Gotthard-Straßentunnel wird ein erheblicher Sicherheitsgewinn erreicht, da Frontal- und Streifenkollisionen entfallen.

G.B.

Literatur/References

 

[1] Sanierung des Gotthard-Straßentunnels früher notwendig. tunnel 7/2008, S. 4

[2] Die Sanierung des Gotthard-Straßentunnels steht an. tunnel 3/2010, S. 6

[3] Mayer, C.M.: Sanierung für den Gotthard-Straßentunnel. tunnel 2/2011, S. 53–55

[4] Zweite Röhre für den Gotthard-Straßentunnel. tunnel 8/2012,

S. 11

[5] Gotthard-Straßentunnel: „ja“ zur zweiten Röhre. tunnel 2/2016,

S. 4–6

[6] Schweizer Bundesrat genehmigt Generelles Projekt für die zweite Röhre des Gotthard-Straßentunnels. Geomechanics and Tunnel-

ling 10 (2017) Nr. 6, S. 644–645

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-08 Schweiz

Zweite Röhre für den Gotthard-Straßentunnel

Nach sorgfältiger Prüfung ist der Bundesrat zum Schluss gekommen, dass der Bau einer zweiten Tunnelröhre für den aufgrund seines Alters umfassend zu sanierenden Gotthard-Straßentunnel mit...

mehr
Ausgabe 2015-05 Österreich

Gleinalmtunnel: Zweite Röhre durchschlagen

Nach über einem Jahr Vortrieb fand Mitte 2015 der Durchschlag der zweiten Röhre des 8320 m langen Gleinalmtunnels, des drittlängsten Straßentunnels Österreichs, statt. Nach Abschluss des Ausbaus...

mehr
Ausgabe 2016-02 Schweiz

Gotthard-Straßentunnel: „Ja“ zur zweiten Röhre

In der Schweiz hat am 28. Februar 2016 eine Volksabstimmung ein knappes Votum zugunsten des Baus einer zweiten Röhre für den Gotthard-Straßentunnel ergeben, der Göschenen im Kanton Uri mit Ariolo...

mehr
Ausgabe 2018-02 Norwegen

Durchschläge beider Röhren des Solbakk-Tunnels

Nach mehr als vier Jahren Vortrieb geschah Ende 2017 der Durchschlag der ersten Röhre des 7980 m langen Solbakk-Tunnels, des derzeit tiefsten Unterwasser-Straßentunnels der Welt. Der Tunnel gehört...

mehr
Ausgabe 2010-03 Schweiz

Die Sanierung des Gotthard-Straßentunnels steht an

Der 17 km lange Gotthard-Straßentunnel mit einer zweispurigen Röhre wird im Gegen-verkehr betrieben und hat parallel einen befahrbaren Ret- tungsstollen. Im 1980 eröffne- ten Tunnel müssen in den...

mehr