Schweiz

Zweite Röhre für den Gotthard-Straßentunnel

Nach sorgfältiger Prüfung ist der Bundesrat zum Schluss gekommen, dass der Bau einer zweiten Tunnelröhre für den aufgrund seines Alters umfassend zu sanierenden Gotthard-Straßentunnel mit anschließender Sanierung des bestehenden Tunnels – jedoch ohne Kapazitätserweiterung – die sinnvollste Lösung ist, um die Sicherheit und Verfügbarkeit der Gotthard-Route zu erhöhen. Der Bau einer zweiten Röhre mit anschließender Sanierung des bestehenden Tunnels – einschließlich deren Betriebstauglichkeit während des Baus der zweiten Röhre – wird insgesamt rd. 2,8 Mrd. CHF (rd. 2,3 Mrd. EUR) kosten.

Mit der...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-02 Schweiz

In der Schweiz hat am 28. Februar 2016 eine Volksabstimmung ein knappes Votum zugunsten des Baus einer zweiten Röhre für den Gotthard-Straßentunnel ergeben, der Göschenen im Kanton Uri mit Ariolo...

mehr
Ausgabe 2011-02

Es ist dafür ein Zeithorizont von 2020 bis 2025 vorgesehen und umfasst einerseits die Sanierung zur baulichen Erneuerung und anderseits Maßnahmen zur Gewährleistung der Normen- und...

mehr
Ausgabe 2018-02 Schweiz

Das Bundesamt für Straßen (ASTRA) wird nach Beschluss des Schweizer Bundesrates vom 25.10.2017 im Frühjahr 2018 einen Ausführungsplan für den Bau der zweiten Röhre des Gotthard-Straßentunnels...

mehr
Ausgabe 2019-01

1 Einleitung Der Gotthardtunnel liegt als Teil der Nationalstraße A2 auf der Nord-Süd-Achse und verbindet die Kantone Tessin und Uri zwischen Airolo und Göschenen. Der bestehende Autobahntunnel...

mehr
Ausgabe 2010-03 Schweiz

Der 17 km lange Gotthard-Straßentunnel mit einer zweispurigen Röhre wird im Gegen-verkehr betrieben und hat parallel einen befahrbaren Ret- tungsstollen. Im 1980 eröffne- ten Tunnel müssen in den...

mehr