Österreich/Slowenien

Vollausbau des Karawankentunnels

Auf der Grundlage des Staatsvertrages zwischen Österreich und dem früheren Jugoslawien aus dem Jahr 1977 haben die österreichischen und slowenischen Autobahnbetreiber ASFINAG und DARS Mitte April 2015 die gemeinsame Finanzierung und Ausführung des Vollausbaus des knapp 7,9 km langen Karawankentunnels auf der Karawankenautobahn (A11) beschlossen. Im ersten Ausbauschritt soll der Tunnel eine zweite Röhre erhalten, im Anschluss daran ist die Sanierung der bestehenden Röhre geplant. Der Vollausbau des Karawankentunnels mit zwei Tunnelröhren soll bis 2023 abgeschlossen sein. Dazu muss mit den Bauarbeiten bereits im Herbst dieses Jahres begonnen werden. Die ASFINAG muss für den Tunnelneubau zuerst den Bereich vor dem künftigen Portal errichten, etwa 600 m, davon fast 350 m Brücke. Die Tunnelanschläge sind beidseitig für Dezember 2017 vorgesehen. Von den Gesamtbaukosten von rund 325 Millionen Euro bringt die österreichische Seite etwa 185 Millionen Euro auf, der slowenische Abschnitt schlägt mit rund 140 Millionen Euro Investitionskosten zu Buche.

Seit 2006 wird laufend in die sicherheitstechnische Ausstattung der Bestandsröhre des Karawankentunnels investiert. So erneuerte die ASFINAG bis zum Frühjahr 2015 die Lüftung und Lüftungssteuerung. Die slowenische DARS verbesserte auf ihrer Seite die Videodetektion und ließ sämtliche Türen und Tore austauschen.

G. B./M. K.

Literatur/References

[1] Brandfrüherkennung vor dem Karawankentunnel; Tunnel 6/2014, S. 52–53

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05 Österreich

Gleinalmtunnel: Zweite Röhre durchschlagen

Nach über einem Jahr Vortrieb fand Mitte 2015 der Durchschlag der zweiten Röhre des 8320 m langen Gleinalmtunnels, des drittlängsten Straßentunnels Österreichs, statt. Nach Abschluss des Ausbaus...

mehr
Ausgabe 2016-04 Österreich

Tunnelkette Klaus: Durchschlag beim Tunnel Klaus im März 2016

Die österreichische Pyhrn Autobahn A9 an der slowakischen Grenze ist bis auf die Tunnelkette Klaus und den Gleinalmtunnel voll ausgebaut. Seit Ende 2014 laufen die Arbeiten an der Tunnelkette Klaus...

mehr
Ausgabe 2017-02 Österreich

Kärnten: Tunnelsicherheit ist Schwerpunkt aktueller Investitionen

Verkehrssicherheit, Verkehrsentlastung und Erhaltung der bestehenden Infrastruktur – das sind die Ziele der österreichischen ASFINAG (Autobahnen- und...

mehr
Ausgabe 2018-05 Österreich/Slowenien

Karawankentunnel: ASFINAG startet Neubau der zweiten Röhre

Mit dem feierlichen Tunnelanschlag startete die ASFINAG am 18. September 2018 den Vollausbau des Karawankentunnels auf der A 11 Karawanken Autobahn. Mit diesem von der EU kofinanzierten Neubau ist der...

mehr
Ausgabe 2010-02 Österreich

2. Röhre des Roppener Tunnels in Betrieb

Für den 5,1 km langen, einröhrigen Roppener Tunnel bei Imst für die Autobahn im Tiro-ler Oberinntal wurde eine zweite Röhre überwiegend in bergmännischer Bauweise (Spreng- vortrieb im...

mehr