Deutschland

Erste Tunnelstrecke der Wehrhahnlinie in Düsseldorf aufgefahren

Die Wehrhahnlinie, ein 300 Mio. Euro-Projekt, soll den Innenstadtverkehr von Düsseldorf nach der Inbetriebnahme im Jahr 2015 erheblich entlasten. Die 3,4 km lange U-Bahnstrecke wird mehrere oberirdisch verlaufende Straßenbahnverbindungen ersetzen. Dafür werden rd. 2,3 km Tunnelröhren mit 8,30 m Innendurchmesser für später zwei Richtungsgleise maschinell aufgefahren, und zwar nacheinander in zwei Einzelvortrieben (1290/955 m) mit derselben 65 m langen und rd. 1300 t schweren Tunnelvortriebsmaschine (TVM) mit bentonitgestützter Ortsbrust, einem Mixschild mit 9,49 m Durchmesser (S-491 der Herrenknecht AG).

Die erste Tunnelstrecke umfasst den Vortrieb vom Startschacht Bilk bis zum Zielschacht im Bereich des U-Bahnhofs Benrather Straße und verläuft weitgehend unter dem öffentlichen Straßenraum. Nach weniger als sieben Monaten erzielte die TVM Ende September 2010 den Durchschlag – einen Monat vor Plan. Danach wurde der Schild demontiert, zum Startschacht am Corneliusplatz zum Auffahren der zweiten Tunnelstrecke transportiert und dort wieder zusammengebaut; der Nachläufer der TVM wurde vom Zielschacht durch den aufgefahrenen Tunnel zum Startschacht Bilk zurückgezogen, zerlegt und auch zum Startschacht am Corneliusplatz gebracht. Von dort wird man dann mit der TVM bis zum Zielschacht Am Wehrhahn die zweite Tunnelstrecke herstellen, die teils unter vorhandener Bebauung und teils unter dem Straßenraum verläuft.

Der Tunnel wird mit Stahlbetontübbingen (45 cm) in 1,50 m breiten Ringen (7+1/Ring) mit konischem Schlußstein, Topf-Nocke-Verbindung und außen liegendem Dichtungsband ausgebaut. – Die gewählten Verfahren zum Bau der Tunnelstrecken sowie der unterirdischen Bahnhöfe tragen dazu bei, den Verkehr während der Bauphase möglichst wenig zu beeinträchtigen. G.B.

Literatur / References
[1] Pähler, I.:Danieli, St.: Wehrhahn-Linie in Düsseldorf: Planung, Architektur und Ausführung. Tunnel 4/2010, pp. 53 – 69
[2] Ferrière, B.; Winkelhäuser, K.: Bauen im innerstädtischen Ballungsraum: Bauverfahren im Baulos 1 der Wehrhahn-Linie. Vergangenheit trifft Zukunft – 50 Jahre STUVA 1960 – 2010. Bauverlag BV GmbH, Gütersloh; pp.416 - 431
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04 Deutschland

Zweite Tunnelstrecke der Wehrhahnlinie in Düsseldorf aufgefahren

Die Wehrhahnlinie, ein 300 Mio. Euro-Projekt, soll als 3,4 km lange U-Bahnstrecke den Innenstadtverkehr von Düsseldorf nach Inbetriebnahme im Jahr 2015 erheblich entlasten, denn sie wird mehrere...

mehr
Ausgabe 2011-08 Deutschland

NBS Ebensfeld-Erfurt: Tunnel Rehberg und Masserberg

Wieder wurde mit dem Bau eines weiteren Tunnels der 107 km langen Eisenbahn-Neubaustrecke (NBS) Ebensfeld-Erfurt mit 300 km/h Ausbaugeschwindigkeit mit 22 Tunneln mit 41 km Gesamtlänge (38 %...

mehr
Ausgabe 2011-04 Schweiz

Umfahrung Biel Ostast: TVM-Verschub und Längholztunnel

Die Umfahrung von Biel im Kanton Bern für die Autobahn A5 schließt eine der letzten Lücken im Schweizer Nationalstraßennetz und ist unterteilt in den West- und Ostast von je etwa 5?km Länge; zum...

mehr
Ausgabe 2010-03 Österreich

Durchschlag am Pfändertunnel

Für den 6,6 km langen Pfändertunnel in Österreich wurde eine zweite Röhre mit einer Tunnelvortriebsmaschine (S-494, Herrenknecht AG) mit 11,85 m Bohrkopfdurchmesser aufgefahren. Der Ausbau...

mehr
Ausgabe 2012-04 Frankreich

Baubeginn beim Vogesen-Tunnel

Der 4.019 m lange Tunnel Saverne erhält 2 eingleisige Röhren, die alle 500 m durch Querschläge miteinander verbunden werden. Die Vogesen haben hier ihre schmalste Stelle. Aufgefahren werden die...

mehr