Brand im Simplontunnel

Neuartige Sanierung und Ursachenerkundung

Der fast 20 km lange Simplontunnel zwischen der Schweiz und Italien war bei seiner Inbetriebnahme 1922 mit 2 Gleisen seinerzeit der längste Eisenbahntunnel der Welt auch nach dem neuesten Stand (2 Röhren mit Gleiswechsel und elektrischer Betrieb). 2012 – 2014 sollen umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten ausgeführt werden. Die Schäden infolge des Brandes im Tunnel von Mitte 2011 mit 5-monatiger Sperrung eines Tunnelgleises auf halber Länge mussten bis 11. Dezember 2011 (Fahrplanwechsel) behoben sein, worauf näher eingegangen wird, aber auch auf die Ermittlung der Brandursache.





S...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-07 Schweiz

Sanierung des Simplontunnels

Der 19,80 km lange Simplontunnel zwischen Brig/CH und Iselle/I hat zwei eingleisige Röhren, die mit 46 Querschlägen im Abstand von rd. 500 m miteinander verbunden sind, und zwei Weichenverbindungen...

mehr
Ausgabe 2014-06 Schweiz

Selbstrettung im Simplontunnel

Der 19,8 km lange Simplontunnel (1922 fertiggestellt) zwischen Brieg (Schweiz) und Iselle (Italien) hat zwei eingleisige Röhren mit zwei Weichenverbindungen in Tunnelmitte sowie Querschläge im...

mehr
Ausgabe 2011-08 Schweiz

Gotthard-Basistunnel: Arbeitssicherheit

Der 57 km lange Gotthard-Basistunnel mit seinen zwei eingleisigen Tunnelröhren und zwei Multifunktionsstellen in den Drittelspunkten mit Nothaltestellen und zum Gleiswechsel bei bis zu 2500 m...

mehr
Ausgabe 2012-01 IUT-Seminar

Tunnelsanierung und -erneuerung – ein Thema für die Zukunft

Die 6. Tunnelmesse über „Innovationen unter Tage“ (IUT `11) [1] (14./15. September 2011) im VersuchsStollen Hagerbach (VSH) nahe Sargans (rd. 3.000 Besucher) bot mit seinem Seminar...

mehr
Ausgabe 2010-08 Schweiz

Gotthard-Basistunnel: Hauptdurchschlag für künftig längsten Eisenbahntunnel der Welt

Der längste Eisenbahntun­nel wird Wirklichkeit: 30 km vom Südportal und 27 km vom Nord­portal entfernt fand am 15. Oktober 2010 in der Oströhre der erste Haupt­-durch­schlag am Gotthard statt:...

mehr